Wohnmobil weg, Eigentum beschädigt

"Reichlich Arbeit" für die Polizei: Automatenknacker, Diebe und Brandstifter treiben im MK ihr Unwesen

+
Symbolfoto

Iserlohn - Auf "reichlich Arbeit" am Wochenende blickt die Polizei im Märkischen Kreis zurück. Sie musste sich mit Brandstiftern, Einbrechern, Wohnmobil-Dieben und Automatenknackern beschäftigen - und bittet in vielen Fällen die Bevölkerung um Hilfe: Wer kann wichtige Hinweise zu Taten und Tätern geben?

Unbekannte Diebe haben in der Nacht zu Samstag ein weißes Wohnmobil gestohlen. Der Fiat Karmann Dexter mit dem Kennzeichen MK-QM 127 verschwand nach Mitteilung der Polizei von der Bertha-von-Suttner-Straße.

An der Schlesischen Straße/Im Lau sind am Sonntagmorgen gegen 4.10 Uhr zwei Personen dabei beobachtet worden, wie sie versuchten, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Sie scheiterten, flüchteten aber unerkannt. Es entstand der Polizei zufolge ein Sachschaden.

Zwei Fälle von Brandstiftung

Auch die Feuerwehr musste eingreifen: Bislang unbekannte Täter steckten am Freitagabend gegen 18.30 Uhr Am Westhang einen Mülleimer an einer Bushaltestelle an. Die Feuerwehr löschte den Mülleimer ab. 

Am Sonntag gegen 17.40 Uhr versuchten Unbekannte den Metallzaun eines Betriebshofes an der Corunnastraße in Brand zu setzen. Dabei wurden die Zaunfolien aus Kunststoff beschädigt. Hinweise zu den Brandstiftern nimmt die Polizei in Iserlohn unter Telefon 02371/91990 entgegen.

Diverse Einbrüche - Täter stehlen Schmuck und Kristallfiguren

  • Bremsheide: Unbekannte Täter versuchten am Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr, eine Wohnungstür aufzubrechen. Der Versuch schlug fehl, es entstand aber ein Sachschaden.
  • Pütterstraße: Am Samstag in der Zeit von 16.50 bis 22.30 Uhr hebelten Einbrecher ein rückwärtig gelegenes Fenster einer Wohnung auf und gelangten in die Räume. Über Art und Umfang der Beute können bislang noch keine Angaben gemacht werden.
  • Zur Sonnenhöhe: In der Nacht von Freitag auf Samstag schlugen Täter eine Scheibe einer Erdgeschosswohnung ein und stiegen in die Wohnräume ein. Zudem hebelten sie die Balkontür auf. Auch in diesem Fall können noch keine Angaben zum Diebesgut gemacht werden.
  • Hülsebeckenstraße: Ebenfalls am Samstag hebelten Unbekannte in der Zeit zwischen 16 und 17.30 Uhr die Terrassentür eines zur Zeit leerstehenden Einfamilienhauses auf. Sie entwendeten diversen Schmuck und Kristallfiguren.
  • Rietweg: In der Nacht zu Samstag waren Einbrecher auch am Rietweg erfolgreich, da sie eine rückwärtige Terrassentür aufhebelten und in das Haus gelangten. Sie durchsuchten dieses. Eine Auflistung des Diebesgutes soll noch erfolgen.
  • Leckingser Straße: Dort scheiterten Einbrecher am Samstag zwischen 17.30 und 23 Uhr bei dem Versuch, eine Haustür aufzuhebeln. Es entstand jedoch ein Sachschaden.
  • Theodor-Hürth-Straße: Am Freitag in der Zeit von 17 bis 19.15 Uhr hebelten Einbrecher ein Fenster auf und gelangten so in eine Erdgeschosswohnung. Über Art und Umfang der Beute können auch in diesem Fall noch keine Angaben gemacht werden.
  • Grüner Talstraße: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verschafften sich Einbrecher Zugang zu den Büroräumen der dortigen Brauerei. Sie schlugen diverse Fensterscheiben von Bürotüren ein. Neben den Sachbeschädigungen machten die Täter augenscheinlich keine Beute.

Sachdienliche Hinweise zu den angezeigten Straftaten nimmt die Polizei in Iserlohn unter der Rufnummer 02371/9199-0 entgegen. 

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Lesen Sie auch:

Rätselhafter Fall in Lüdenscheid: Was wollten die Einbrecher beim Frauenarzt?

Einbruchsopfer schläft nebenan, während Ganoven die Wohnung durchwühlen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare