Durchsuchungen in Halver und Lüdenscheid

Razzien gegen Bodybuilder-Bande: Spezialeinheiten finden Luxusautos, Potenzmittel und diese Waffen

+
Diese Waffen wurden bei den Durchsuchungen sichergestellt. 

Lüdenscheid/Halver - Die Banden-Mitglieder versorgten die Bodybuilder-Szene mit hochwirksamen Mitteln zum Muskelaufbau - unter anderem mit dem "Wundermittel" Follistatin. Der illegale Handel lohnte sich offenkundig, wie die sichergestellten Wertgegenstände belegen. 

Waffen, Munition, Doping- und Arzneimittel – das ist das Ergebnis von insgesamt 13 Durchsuchungen der Zollfahndung Essen. Auch in Lüdenscheid durchsuchten die Beamten Objekte und wurden fündig. Staatsanwaltschaft Köln und Zollfahndungsamt verkündeten stolz, dass sie einen Dopingring zerschlagen haben, der auch im Sauerland aktiv war.

Am Mittwoch nahmen Spezialeinheiten vier Männer im Alter von 36 bis 39 Jahren fest, gegen die bereits Haftbefehle erhoben wurden. Dabei ging es um den Handel mit Doping- und nicht zugelassenen Arzneimitteln im Internet, wie die Staatsanwaltschaft Köln mitteilte. 

Zum Versand bereit: In einem Lager wurden die illegalen Mittel entdeckt. 

Darüber hinaus ist ein Großabnehmer eines der Bandenmitglieder ebenfalls aufgrund eines Haftbefehls vorläufig festgenommen worden. Einer der Festgenommenen wurde inzwischen aufgrund seines Gesundheitszustandes aus der Haft entlassen, der Haftbefehl wurde aufgehoben. Die anderen vier Beschuldigten wurden noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Insgesamt richtet sich das Verfahren sogar gegen elf Beschuldigte. 

Bande betrieb Webshop für verbotene Mittel

Die Bande betrieb laut Staatsanwaltschaft einen offen im Internet zugänglichen Webshop für den Vertrieb von verbotenen Doping- und Arzneimitteln. Abnehmer der Bande waren überwiegend Freizeitsportler aus der Bodybuilding-Szene.

Bandenmitglieder verkauften an Zwischenhändler

„Einige der Bandenmitglieder verkauften auch in großem Stil direkt an Zwischenhändler in Deutschland und im europäischen Ausland“, heißt es in der Pressemitteilung. Insgesamt sind dreizehn Objekte in Halver, Lüdenscheid, Dormagen, Neuss, Langenfeld, Wuppertal und Niederkassel durchsucht worden. 

Unter anderem handelte es sich bei den durchsuchten Gebäuden um die zwei Lagerstätten der Bande, die durch monatelange verdeckte Ermittlungen ausfindig gemacht werden konnten. Dort wurden große Mengen an Steroiden und weiteren Dopingmitteln beschlagnahmt. 

Follistatin „neue Form der Eskalation im Freizeitsport“

Darunter befand sich auch sogenanntes Follistatin, das von Experten als „neue Form der Eskalation im Freizeitsport“ beschrieben wird. Darüber hinaus konnten Mittel zur Bekämpfung der unerwünschten Nebenwirkungen der Dopingmittel wie Ermüdungserscheinungen und Hungergefühle sowie diverse in Deutschland nicht zugelassene Potenz- und Arzneimittel beschlagnahmt werden, teilt die Staatsanwaltschaft mit. 

In einem der Lager wurden außerdem zwei Kleinkaliberwaffen, eine Neun-Millimeter-Pistole, ein Mauser-Gewehr und eine Maschinenpistole der Marke „Skorpion“ sowie Munition sichergestellt. 

Umfangreiche schriftliche und elektronische Beweismittel wurden auch gefunden und sichergestellt. Der kriminelle Handel lohnte sich offensichtlich, wie die sichergestellten Wertgegenstände zeigten. 

Armbanduhren und Luxusautos

Rund 72 000 Euro Bargeld, E-Money (darunter Bitcoins) im Wert von etwa 118 000 Euro, zwei hochwertige Armbanduhren im Gesamtwert von rund 30 000 Euro sowie zwei Porsche Macan und ein BMW X5 sicherten die Beamten ebenfalls im Rahmen der Durchsuchungen.

Auf Nachfrage sagte der ermittelnde Staatsanwalt, dass man aus ermittlungstaktischen Gründen keine weitergehenden Auskünfte zum Beispiel zur Herkunft der Täter und zur Schadenssumme erteile. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare