Weitere Fälle

Raubserie fortgesetzt: Zwei Überfälle in nur 40 Minuten - Täter schlägt Kassierer mit Schusswaffe auf den Kopf

Polizei, Rettungsdienst und die Helfer vor Ort des DRK eilten am Montagabend zum Netto-Markt an der Hohle Straße.
+
Polizei, Rettungsdienst und die Helfer vor Ort des DRK eilten am Montagabend zum Netto-Markt an der Hohle Straße.

Am Montagabend kam es erneut zu zwei Raubüberfällen auf Supermärkte im Kreisgebiet. Diesmal betroffen: Herscheid und Meinerzhagen. Die Polizei geht von weiteren Fällen einer Serie aus.

Herscheid - Nach Neuenrade (21. April), Menden (22. April) sowie Balve und Werdohl (27. April) haben mutmaßlich die gleichen Räuber am Montagabend in Herscheid und Meinerzhagen zugeschlagen. Um 21.10 Uhr betrat ein männlicher Täter den Herscheider Supermarkt an der Hohle Straße. Er legte zunächst Waren auf das Kassenband. Unvermittelt zog er eine Schusswaffe und forderte vom Kassierer Bargeld.

Als sein Opfer nicht sofort reagierte, schlug ihm der Täter mit der Faust ins Gesicht. Es kam zu einer Rangelei, in deren Verlauf der Mann dem Kassierer mit dem Griff der Waffe auf den Kopf schlug. Der Unbekannte flüchtete daraufhin ohne Beute.

Raubüberfall-Serie fortgesetzt: Täter und Komplize flüchten zu Fuß

Gemeinsam mit einer weiteren Person, die vor dem Geschäft Schmiere gestanden hatte, lief er die Hohle Straße hinauf in Richtung Schützenplatz. Der Kassierer musste mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei gibt folgende Täterbeschreibung für den Mann, der den Markt betreten hat, bekannt: männlich, etwa 25 bis 35 Jahre, circa 1,80 bis 1,90 Meter groß, normale bis sportliche Statur, braune Augen. Der Mann soll eine schwarze Base-Cap, eine hellblaue OP-Maske und eine schwarze Sweatshirt-Jacke getragen haben; er soll hochdeutsch gesprochen haben. Der Mittäter sei ebenfalls männlich und etwa einen Kopf kleiner gewesen.

Raubüberfall-Serie: 40 Minuten nach der Tat ein weiterer Überfall

Nur 40 Minuten später, um 21.50 Uhr, betrat mutmaßlich derselbe Täter einen Supermarkt an der Immecker Straße in Meinerzhagen. Er bedrohte die Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld.

Nur 40 Minuten nach dem Einsatzbeginn in Herscheid wurde der Polizei ein Überfall auf den Netto Meinerzhagen gemeldet.

Als es der Dame nicht gelang, die Kasse zu öffnen, lief der Täter unverrichteter Dinge aus dem Geschäft. Gemeinsam mit einer weiteren Person, die wiederum vor dem Eingang gestanden hatte, lief er über die Immecker Straße in Richtung Weidenstraße.

Raubüberfallserie fortgesetzt: Täterbeschreibung liegt vor

Die Täterbeschreibung für diesen Fall: männlich, etwa 25 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank/normal gebaut. Der Mann soll einen Kapuzenpullover, eine helle Hose und eine schwarze Gesichtsmaske getragen haben; nach Angaben der Polizei sprach er akzentfreies Deutsch. Der Mittäter sei etwas kleiner und dunkel gekleidet gewesen. Er trug eine weiße FFP2-Maske.

Die Polizei zog in beiden Fällen innerhalb kürzester Zeit Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet zusammen. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen blieben die Täter am Abend verschwunden. Wie auch schon in den ersten Fällen sicherten Polizeibeamte Spuren an den Tatorten.

Zeugen, die Angaben zu den Überfällen oder zur Identität der Täter machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise
nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Erst am Dienstagmorgen hatte die Polizei weitere Fahndungsbilder veröffentlicht, die bei der Suche nach den beiden Tätern helfen sollen, die mutmaßlich für die Raubserie verantwortlich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare