Zwei Männer (27/24) aus Iserlohn

Nach Radarfallen-Foto: Taxibetrüger haben sich schon gestellt

[Update 12.50 Uhr] Iserlohn - Das ging blitzschnell! Wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos sind zwei Betrüger, die einen Taxifahrer geprellt hatten, dingfest gemacht. "Die beiden Männer, 27 und 24 Jahre aus Iserlohn, haben sich bei der Polizei Iserlohn gestellt und sind geständig", teilte die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mit.

Am 22. November hatten sich die beiden Männer laut Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mit einem Taxi von Dortmund nach Iserlohn fahren lassen. 

"Am Theodor-Heuss-Ring in Iserlohn stieg ein Fahrgast aus dem Taxi, um am Bankautomaten Geld abzuheben. Als der Mann zum Taxi zurückkehrte, entfernten sich schließlich beide Fahrgäste, ohne den Fahrpreis zu entrichten. Der Taxifahrer versuchte einen der Gäste an der Flucht zu hindern. Dabei entstand ein Handgemenge, das einer der Täter dazu nutzte, dem Fahrer seinen Fahrzeugschlüssel zu entwenden", schilderte die Polizei den Tathergang.

Die hoffte darauf, dass "Kommissar Zufall" bei der Aufklärung helfen würde und lag damit goldrichtig: Der Taxifahrer war nämlich zuvor auf der Fahrt über die A45 mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Radaranlage geraten und geblitzt worden. 

Weil die beiden Täter auf dem Foto ebenfalls erkennbar waren, gab das zuständige Amtsgericht das dabei entstandene Bild nun zur Öffentlichkeitsfahndung frei. Wenige Stunden später stellten sich die Männer dann der Polizei - Fall wie erhofft aufgeklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare