Tempokontrollen in Meinerzhagen und Hemer

Doppelt so schnell wie erlaubt: Zwei Raser tappen Polizei in die Radarfalle

Doppelt so schnell wie erlaubt: Zwei Raser tappen Polizei in die Radarfalle
+
Doppelt so schnell wie erlaubt: Zwei Raser tappen Polizei in die Radarfalle

Ihr Tempo war hoch, und hoch ist auch die Strafe: Der Polizei im Märkischen Kreis gingen zwei Raser in die Radarfalle. Mit dem Autofahren ist für beide erstmal Schluss.

MK-Gebiet - Auf die höchste Geschwindigkeit brachte es der Fahrer eines Autos mit MK-Kennzeichen auf der L539 in Meinerzhagen. Kontrollen u.a. im Bereich Hösinghausen waren für jenen Tag (18. März) angekündigt gewesen. Der Fahrer gab dennoch Gas und wurde mit satten 145 km/h geblitzt. Erlaubt war an dieser Stelle lediglich Tempo 70.

Auch wenn die Geschwindigkeitsübertretung außerorts war: Der Wert hat unschöne Folgen für den Raser. Er muss ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro zahlen und seinen Führerschein für zwei Monate abgeben. Obendrauf gibt es noch zwei Punkte im Verkehrszentralregister.

Radarfalle schnappt in Meinerzhagen und Hemer zu

Dasselbe blüht auch einem Autofahrer, der am selben Tag in Hemer an sehr ungünstiger Stelle auf die Tube drückte. Er wurde an der Hönnetalstraße mit 115 km/h außerorts gemessen – das waren 65 km/h mehr als die erlaubten 50. Laut Strafenkatalog gilt auch für ihn: 440 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrpause.

Das schöne und frühlingshafte Wetter nutzten viele Motorradfahrer für die erste Ausfahrt der Saison. Einer von ihnen beließ es nicht bei einer Spazierfahrt. Auch in Halver-Oberbrügge hatte es jemand besonders eilig.

Vorsicht, Radarfalle! An diesen Stellen wird im Kreis geblitzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare