Toastbrot reduziert

Rabatt in die eigene Tasche? Verkäuferin unter Verdacht

+
Symbolbild

Iserlohn - Diebstahl ist Diebstahl, sagt das Strafrecht, egal, wie hoch der Schaden ist. Ein Umstand, der eine Frau aus Iserlohn  teuer zu stehen kommen könnte. Denn sie steht im Verdacht, in dem Supermarkt, in dem sie arbeitete, ein Toastbrot umettikettiert und es dann gekauft zu haben. Es geht um 1,39 Euro. 

Dass die Polizei in ihrem Bericht über den Vorfall von einer "Ex-Mitarbeiterin" spricht, weist darauf hin, dass der Chef der Frau bereits Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen hat, der auch eine Anzeige wegen Ladendiebstahls nach sich zieht. 

Der Vorwurf: Die Mitarbeiterin eines Iserlohner Supermarktes soll "frische Ware für den Eigenbedarf reduziert haben". 

Demnach soll sie Toastbrot mit einem "Reduziert"-Aufkleber gekauft haben. Das Brot soll von 1,59 auf 20 Cent runtergesetzt gewesen sein. 

Der Vorgesetzte wurde misstrauisch. Er sah sich Videoaufzeichnungen an, die zeigen sollen, wie die Frau den "Reduziert"-Aufkleber auf das Toastbrot klebt. 

Die Frau streite alles ab, schließt der Bericht der Polizei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare