Falschgeld wird ersatzlos eingezogen

Prüfen, ob Ihre Scheine echt sind: Falschgeld im Märkischen Kreis aufgetaucht

+
Die Stellen, die überprüft werden sollten. 

Lüdenscheid - Die Falschgeld-Schwemme im Märkischen Kreis hält an, jetzt tauchen die nächsten Blüten auf. Betroffen sind fast immer 50- und 20-Euro-Scheine. Bürger sollten prüfen, ob ihr Geld echt ist. So geht es. 

Wie die Polizei im Märkischen Kreis mitteilte, wurden diesmal falsche Banknoten in Menden gefunden - ein untrügliches Zeichen dafür, dass sie durch Betrüger in Umlauf gebracht werden. 

In den vergangenen Tagen wurden bei Banken in Menden drei falsche 50-Euro-Scheine und ein falscher Zwanziger eingeliefert. Beim Zählen fielen sie auf.

Blüten tauchen im gesamten Kreis MK auf

40 falsche Banknoten gefunden

Die Polizei warnt erneut, genau hinzuschauen und vor der gut gläubigen Annahme von Scheinen. Denn "Falschgeld wird ersatzlos eingezogen. Der Besitzer bekommt keinerlei Ersatz. Leider haben Falschgeld-Betrüger allzu oft leichtes Spiel, weil zu viele Menschen achtlos Geld entgegen nehmen", schreibt die Polizei. 

Dabei bieten die neuen Geldscheine die Möglichkeit einer schnellen Prüfung auch ohne technische Hilfsmittel. Es gilt das Prinzip "Sehen, fühlen, kippen".

Einige Merkmale des echten Geldschein erscheinen erst, wenn man die Note gegen das Licht hält. 

  • Im Wasserzeichen werden bei der älteren Serie das Hauptmotiv und die Wertzahl der Note sichtbar. 
  • Bei der Europa-Serie erscheinen das Porträt der Europa, das Hauptmotiv sowie die Wertzahl. 
  • In der Mitte der Banknote erscheint in jedem Fall der Sicherheitsfaden als deutlicher, dunkler Streifen. 

Euro-Banknoten bestehen aus einem Spezialpapier aus Baumwollfasern mit fühlbaren Reliefs. 

  • Bei 10- und 20-Euro-Scheinen lassen sich auf der Vorderseite am Rand im farblich bedruckten Bereich kurze Linien ertasten.

    Wenn man die Banknote kippt, verändern sich einige Merkmale, je nach Betrachtungswinkel. Es erscheinen andere Motive oder Farben.
  • Bei der 5-Euro-, 10-Euro und 20-Euro-Note sind unter anderem im Hologrammstreifen die Wertzahl und das EUR-Symbol zu erkennen. Auf der Rückseite erscheint ein goldfarbener Glanzstreifen. 
  • Bei der 50-Euro-, 200-Euro und 500-Euro-Banknote wechselt die Wertzahl auf der Rückseite die Farbe. Im Hologramm erscheinen abwechselnd die Wertzahl und das Hauptmotiv. 

Wer einen gefälschten Schein entdeckt, wendet sich am besten an die nächste Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare