"Keyless-Mafia"

Porsche-Dieb: Polizei sucht diesen Mann mit Foto und Video

+
Wer hat diesen Mann gesehen?

Die "Keyless"-Mafia hat wieder zugeschlagen. Sie erbeutete einen Porsche Cayenne. Die Polizei sucht nun einen Mann mit einem Video und einem Foto (im Text).

Hagen - Am 6. März zwischen 22.47 Uhr und 23.45 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen Porsche Cayenne aus der Gothestraße in Hagen. Der Wagen war vor dem Haus abgestellt und verfügte über ein "Keyless"-System, womit sich der Wagen automatisch öffnet, wenn sich der Besitzer mit dem Schlüssel nähert. Die Kfz-Schlüssel befanden sich zur Tatzeit in einem Schrank im Haus.

Die Keyless-Go-Fahrzeuge erkennen die Täter an bestimmten Merkmalen an den Türgriffen. Mit Hilfe eines simplen Reichweiten-Verlängerers tricksen die Diebe dann das Keyless-Go-System aus. Das Videoportal Youtube ist voll von Beispielvideos. 

Die Video-Überwachungsanlage des Hauses in Hagen nahm einen der Täter auf (Zum Video geht es hier). Die Polizei fragt nun: Wer kennt den Täter auf diesem Bild? (Hinweise an 02331/986-2066).

Wer hat diesen Mann gesehen?

Es ist nicht das erste Mal, dass teure Boliden mit dem Technik-Trick gestohlen werden. In Lüdenscheid hat die "Keyless-Go-Mafia" Ende des vergangenen Jahres Luxus-SUV geknackt - und wurde sogar dabei gefilmt. Im Frühjahr wurden in Herscheid zwei BMW gestohlen, und auch in Lüdenscheid schlugen die Diebe erneut zu.

Lesen Sie auch: In Windeseile: Diebe brauchen nur 30 Sekunden um diesen Ford Focus zu klauen

Was ist Keyless Go und wie funktioniert es?

Keyless-Go ermöglicht das schlüssellose Öffnen und Starten eines Fahrzeugs. Es wurde erstmals 1999 in der S-Klasse von Mercedes-Benz verbaut.

Keyless-Go ist der eingetragene Markenname von Mercedes-Benz, steht mittlerweile im allgemeinen Sprachgebrauch aber synonym für das verwendete System. Nahezu sämtliche Automobilhersteller bieten Keyless-Go – unter anderem Namen – als Zusatzausstattung an.

Das System besteht aus drei Komponenten: einem mechanischen Schlüssel, der Fernbedienung in diesem Schlüssel und dem RFID-Transponder im Fahrzeug. RFID steht dabei für die Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen.

Das Prinzip: Nähert sich der Fahrer oder die Fahrerin mit dem Schlüssel zum Beispiel in der Hosentasche oder der Handtasche, erkennt der Transponder mit Hilfe von Antennen den Schlüssel. Das Fahrzeug wird entriegelt und der Motor kann gestartet werden.

Mindestens bei BMW und Mercedes sind die Fahrzeuge mit Keyless-Go auch von außen zu erkennen, da sie über besondere Türgriffe verfügen.

Diebe tricksen das System aus, indem sie Reichweitenverstärker einsetzen – und damit den Transponder glauben lassen, der Schlüssel wäre am oder im Fahrzeug.

Die Diebe nutzen die Gewohnheit vieler Fahrzeugbesitzer, die ihr Auto direkt am Haus abstellen und den Schlüssel im Flur deponieren. Ist das System ausgetrickst, drücken sie den Startknopf im Auto und fahren davon. In den Zielländern wird dann die Schnittstelle neu codiert und ein neuer Schlüssel erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare