Beamter verletzt

17-Jährige soll ins Heim und wehrt sich massiv - jugendliche Mitstreiter gehen auf Polizisten im MK los

Das Blaulicht der Polizei
+
Die Polizei wurde am Donnerstag von Jugendlichen angegriffen. (Symbolbild)

Ein Polizist ist am Donnerstag von Jugendlichen verletzt worden. Die Bewohnerin einer Wohngruppe sollte in ein Heim gebracht werden. Sie wehrte sich massiv, die Polizei wurde hinzugezogen. Dann bekam die junge Frau Unterstützung.

Hemer - Nach Angaben der Polizei sollte die 17-jährige Bewohnerin einer Wohngruppe in Westig am Donnerstagvormittag in ein Heim gebracht werden. Sie habe sich so sehr gesträubt, dass die Polizei hinzugezogen werden musste.

Zwei weitere Personen, laut Polizei 15 und 16 Jahre alt, hätten sich daraufhin mit der jungen Frau solidarisiert. „Gemeinsam griffen sie die Polizisten mit Schlägen und Tritten derart massiv an, dass ein Polizeibeamter seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen musste und anschließend nicht mehr dienstfähig war“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

17-Jährige soll ins Heim und wehrt sich massiv - jugendliche Mitstreiter gehen auf Polizisten im MK los

Die 17-Jährige wurde „überwältigt und gefesselt“, so die Polizei weiter. Ihre Mitstreiter hätten versucht, die wieder zu befreien. „Alle Personen wurden schließlich zur Wache verbracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.“

Das Jugendamt wurde eingeschaltet. Die Polizei ermittelt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare