Polizei-Kontrolle

Joint fliegt aus Auto-Fenster - 16-Jähriger aus MK verstößt gegen Waffengesetz

Qualm, Joint und Finger.
+
In Menden flog bei einer Polizeikontrolle ein Joint aus einem Pkw.

Nach einer Polizeikontrolle schreibt die Polizei des Märkischen Kreises gleich drei Anzeigen. Unter anderem gegen einen 16-Jährigen, der eine Waffe mit sich führte.

Menden - Polizeibeamte kontrollierten am Dienstagmittag einen PKW an der Goethestraße in Menden. Beim Anhaltevorgang flog ein Joint aus dem Beifahrerfenster in den Grünstreifen.

StadtMenden
LandkreisMärkischer Kreis
Fläche86,08 km²
Einwohner52.608 (31. Dez. 2019)

Polizeikontrolle in Menden: Joint fliegt aus Fenster - Beamten finden Konsumutensilien und Waffe

Anschließend durchsuchten die Beamten das Auto, indem sich insgesamt vier Insassen befanden. Die Polizisten entdeckten zwar keine weiteren Drogen, allerdings fanden sie neben Konsumutensilien auch einen Teleskopschlagstock.

Insgesamt laufen nun Ermittlungen gegen drei der vier Insassen. Der 18-jährige Fahrer war unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren. Der 18-jährige Beifahrer hatte ebenfalls gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen.

Zudem hatte ein 16-Jähriger auf der Rückbank einen Teleskopschlagstock mit sich geführt. Gegen den Iserlohner hat die Polizei nun Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Im Kreis Soest war ein 32-Jähriger am Montag ohne gültige Fahrerlaubnis, dafür aber mit Betäubungsmitteln* im Gepäck unterwegs. Der Mann ist der Polizei ins Netz gegangen. - *soester-anzeiger.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare