Hoher Sachschaden

Verdächtige Schatten in der Fern-Uni: Polizei umstellt Gebäude 

+
Symbolbild

Sie hatten Laptops, Handys und Beamer zusammengetragen - doch dann flogen Diebe in der Hagener Fern-Uni auf. Ein Polizist und sein Hund hatten aufpasst. 

Hagen - In der Nacht auf Dienstag ging ein Polizist mit seinem Diensthund gegen 2.30 Uhr auf dem Gelände der Fernuniversität Hagen Streife. Als er laute Geräusche aus dem Gebäude hörte, duckte er sich mit seinem Hund ab und sah mindestens eine Person im Gebäude sowie ein eingeschlagenes Fenster im Erdgeschoss.

Er rief über Funk Verstärkung. Seine Kolleginnen und Kollegen umstellten kurz darauf das Gebäude. Bei dem schnellen Zugriff wurden die Einbrecher mit Diebesgut in der Hand auf frischer Tat gestellt und festgenommen. Sie leisteten keinen Widerstand.

Lesen Sie auch: Flucht aus dem Fenster - Dieb lässt Ladendetektiv stehen

Die beiden 25 Jahre alten Männer hatten in der Fern-Uni hohen Schaden angerichteten. Die Beamten fanden eingeschlagene Glasscheiben und durchwühlte Büros vor.

Die Beute - mehrere Laptops, Handys und ein Beamer - hatten sich die Täter zum Abtransport bereit gelegt. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten ein Messer und Betäubungsmittel auf. Die Hagener Kripo hat den Fall übernommen. Die zwei polizeilich bekannten Einbrecher sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare