Polizei setzt Pfefferspray gegen Randalierer aus Altena

+
Symbolbild 

Plettenberg - Die Polizei setzte am Samstag in Plettenberg Pfefferspray gegen einen 20-jährigen Altenaer ein. Der junge Mann hatte sich nach Polizeiangaben mehrmals im Verlauf des Abends aggressiv verhalten. 

Am Samstag war die Polizei in Plettenberg um kurz nach 2 Uhr über Ruhestörer in der Neue Straße informiert worden. Hier trafen die Polizisten auf mehrere Jugendliche, von denen zumindest einer den Beamten aggressiv auftrat. Den Beamten gelang es, die Situation zu deeskalieren. Alle Jugendlichen erhielten Platzverweise, denen sie nachkamen.

Dennoch gab's ein schnelles Wiedersehen. Gegen 3 Uhr informierten Zeugen die Polizei über Randalierer an der Waskebieke. Mehreren Personen war der Zutritt zur dortigen Kneipe verwehrt worden. Daraufhin hatten sie den Aushang für die Getränkekarte beschädigt. 

Noch in der Nähe der Gaststätte stießen die Beamten auf grölende Jugendliche. Es waren dieselben, die bereits an der Neue Straße Platzverweise erhalten hatten. Aus der Gruppe trat den Beamten wieder der 20-jähriger Altenaer hochaggressiv entgegen und bedrohte sie körperlich. Allen Warnungen und Deeskalationsversuchen zum Trotz gelang den Einsatzkräften erst durch den Einsatz von Pfefferspray gegen den 20-Jährigen, die Situation zu entschärfen. Er wurde im Anschluss dem Krankenhaus Plettenberg gebracht.

Den Altenaer erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung. Zwei seiner Begleiter, ein 20-jähriger Altenaer sowie ein 22-jähriger Hagener, erwartet ebenfalls Ermittlungen wegen Sachbeschädigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare