Rechtsradikale Grafitti an Jugendtreff und Schule

MENDEN - Grafitti mit rechtsradikalem Gedankengut und sexistischen Beleidigungen sprühten unbekannte Täter am Wochenende an die Wände der ehemaligen Hauptschule und des Jugendtreffs  in Bösperde sowie der Sporthalle am Salzweg in Lendringsen.

Drei Gebäude beschmierten Unbekannte in Menden-Bösperde sowie in Lendringsen mit Grafitti.

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag um 16 Uhr und Samstagmittag 13.30 Uhr sprühten sie mit roter und blauer Farbe rechtsradikale Symbole und beleidigenden Inhalt an Wände und Fenster der ehemaligen Hauptschule an der Bahnhofstraße in Bösperde. 

Zudem wurde am Wochenende die östlich gelegene, nicht eingezäunte Gebäudeseite des Bösperder Jugendtreffs beschmiert. Dort sprühten Täter mit blauer Sprühfarbe ein etwa 80 x 80 Zentimeter großes Gesicht auf den weißen Außenputz. Das Gesicht ist im unteren Bereich mit neonazistischen und sexistischen Inhalten besprüht. Ein Vor - und Zuname wird verunglimpft. Der Schriftzug ist etwa 2,50 Meter hoch und 4,00 Meter breit.

Das Gebäude des Jugendtreffs verfügt zudem über eine Außenwand, an der es den Jugendlichen erlaubt ist, Graffiti legal aufzubringen. An dieser nördlich gelegenen Außenfassade wurde linksseitig in roter Sprühfarbe ein etwa 50 x 50 Zentimeter großes rechtsradikales Symbol aufgesprüht.

Der dritte Tatort befindet sich am Salzweg in Lendringsen. Hier besprühten der oder die Täter ebenfalls in der Nacht zum Samstag die Sporthalle mit sieben Graffiti. Der Inhalt ist mit dem in Bösperde fast identisch.

Hinweise zu den Sprühern nimmt die Polizei in Menden (Tel.: 0 23 73/90 99 0) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare