Raub am ZOB Iserlohn

Von hinten festgehalten, Faustschlag ins Gesicht - und alles nur dafür

+
Symbolbild

Iserlohn - Ein 17-Jähriger wartete am Konrad-Adenauer-Ring in Iserlohn auf den Bus. Er wurde von einem Mann angesprochen. Kurz danach tat es weh.

Am Konrad-Adenauer-Ring in Iserlohn kam es Freitagabend zu einem Raub, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Gegen 18.20 Uhr stand ein 17-Jähriger am ZOB. Plötzlich näherte sich ein Mann, zog dem Opfer die Kopfhörer aus den Ohren und forderte das Handy. Als der ablehnte, hielt ihn plötzlich eine weitere Person von hinten fest. Der 17-Jährige erhielt einen Faustschlag ins Gesicht. Das leicht verletzte Opfer riss sich los und lief Richtung Bahnhof davon.

Täterbeschreibung: beide männlich, 23-30 Jahre alt, beide mit kräftiger Statur, einer 170cm, einer 190cm groß. Der "Größere" trug einen Vollbart, eine blaue Trainingsjacke von "Manchester City" sowie eine Kapuze auf dem Kopf. Der "Kleinere" hatte einen 3-Tage-Bart und trug eine rote Mütze mit der Aufschrift "stone island".

Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter der Telefonnummer 02371/9199-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare