Polizei-Bilanz in Menden

Faustschlag gegen Polizisten und mehr - So wild war das Karnevalswochenende

+
Symbolbild

Menden - Ausgelassene Stimmung im Mendener Karneval - weniger gute Laune bei der Polizei. Sie hatte sehr viel Arbeit mit schlagenden und pöbelnden Betrunkenen. Die schlimme Wochenend-Bilanz.

Schlägerei in der Kneipe

Im Rahmen der Karnevalsfeierlichkeiten kam es am Sonntagabend zu einer Schlägerei in einer Kneipe an der Bahnhofstraße. Der Vorfall ereignete sich gegen 21 Uhr. Die Hintergründe für den handfesten Streit sind laut Polizei noch unklar.

Alle Beteiligten waren deutlich alkoholisiert. Es gab sechs Leichtverletzte zu verzeichnen. Die Polizei ermittelt gegen fünf Mendener, darunter zwei Frauen (32, 42) und drei Männer (47, 52, 39) wegen Körperverletzung.

Angriff auf Polizisten

An der Bahnhofstraße, Ecke Südwall, fiel den Polizisten gegen 22.35 Uhr eine stark alkoholisierte Frau auf, die andere Feiernde anpöbelte. Als ein Polizeibeamter die Frau ansprach, wurde er unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Die 19-jährige Iserlohnerin wurde überwältigt und in Gewahrsam genommen. Ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. Der Beamte blieb unverletzt.

Vier Männer belästigen Frau

Die Polizei wurden in der Nacht zu Montag zur Unteren Promenade gerufen. Einsatzgrund waren Angaben zu einer Belästigung einer Frau. Vier Männer sollen dem 28-jährigen Opfer kurz zuvor eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht haben. Als sie die Männer aufforderte, dies sein zu lassen, pöbelten die Männer die Frau an und lachten sie aus.

Die Flüssigkeit sorgte für brennende und tränende Augen. Polizeibeamte kontrollierten die vier Männer aus Menden (20-21 Jahre). Sie erhielten einen Platzverweis. Worum es sich bei der Flüssigkeit gehandelt hat, konnte nicht geklärt werden. Die Männer erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Taschendiebe in Aktion

Ein Taschendieb fragte am Sonntag gegen 20.35 Uhr einen Mann an der Hochstraße, Ecke Bahnhofstraße, nach Feuer. Der männliche Täter "tanzte" darauf sein Opfer an und zog ihm das Handy aus der Tasche. Das bemerkte der Bestohlene jedoch und nahm die Verfolgung auf. Dem Täter gelang jedoch die Flucht mitsamt des iPhones. Beschreibung:männlich, 20-25 Jahre, dunkelhäutig, kurze dunkle Haare, dunkle Kleidung.

Zwei weitere "Karnevals-Diebstähle" waren zu verzeichnen. Gegen 3.30 Uhr verschwand vor einer Diskothek an der Baufastraße ein iPhone. Der Täter konnte nicht näher beschrieben werden. Am Neumarkt verschwand bereits am Samstag zwischen 3 und 4 Uhr eine Geldbörse aus der Gesäßtasche eines Mannes.

In der Nacht zu Sonntag wurde ein 23-jähriger Mendener gegen 1.23 Uhr auf der Werler Straße in Höhe der dortigen Tankstelle von einem unbekannten Mann angesprochen und nach dem Weg gefragt. Während des kurzen Gesprächs nahm der Täter dem Mendener seine Halskette ab. Als der Geschädigte seine Halskette wieder haben wollte, flüchtete der Täter Richtung stadtauswärts. Beschreibung: männlich, Ende 20 Jahre, 180cm groß, normale Statur, dunkelblaue Jeans, dunkle Jacke mit Kapuze.

Festnahme eines Pöblers

Ein 28-jähriger Mendener war zum Ende der Karnevalsveranstaltung gegen 1.35 Uhr in der Nacht zu Sonntag bereits beim Sicherheitspersonal streitsüchtig aufgefallen. Einem Platzverweis durch die Polizei kam er nur widerwillig nach. Im Anschluss daran ließ er es sich nicht nehmen, wieder auf der Bildfläche zu erscheinen und die anwesenden Beamten übel zu beleidigen. Einem erneuten Platzverweis kam er nicht nach und bei der anschließenden Fixierung leistete er erheblichen Widerstand. Er wurde dem Polizeigewahrsam in Iserlohn zugeführt. Nun muss er sich wegen Widerstand und Beleidigung verantworten.

Hinweise nimmt die Polizei Menden unter 02373/9099-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare