Schädelhirntrauma erfolgreich auskuriert

Plettenberger Fuchs wieder in der Freiheit

+

Plettenberg - Gute Nachrichten aus der Plettenberger Tierarzt-Praxis Zöllner: Der verletzte Fuchs, der am Freitag auf der Bundesstraße zwischen Eiringhausen und Siesel gefunden worden ist, konnte nach der Behandlung wieder in die Freiheit entlassen werden.

Am Sonntag kehrte der in der Tierarztpraxis Zöllner aufgepäppelte Jungfuchs wieder in die Natur zurück. Dr. Petra Knauff-Zöllner und Dr. Martin Zöllner fuhren mit dem erst wenige Wochen alten Fuchs in Richtung Siesel und setzten das Tier dort auf einem Bergkegel aus, in dessen Nähe sich vermutlich auch der Fuchsbau befindet.

„Als wir den Fuchs aus dem Käfig gelassen haben, ist er erst einmal liegen geblieben und hat dann mit lauten Rufen auf sich aufmerksam gemacht“, berichtete Martin Zöllner. Die beiden Tierärzte zogen sich dann langsam zurück, in der Hoffnung, dass die Mutter sich des Jungfuchses wieder annimmt. Zur Sicherheit suchte man das Gebiet noch einmal ab. Der Jungfuchs war verschwunden und offenbar wieder in der Obhut der Füchsin.

Nachdem der Tierarzt einen sehr steilen Hang erklommen hatte, um den Fuchs möglichst „heimatnah“ auszusetzen, fand er auch eine plausible Erklärung für die Kopfverletzung. „Ich denke mittlerweile, dass der kleine Fuchs den steilen Abhang hinuntergerutscht ist und dabei mit dem Kopf vor einen Felsen oder Baum schlug“, so Zöllner, der das Tier in der Praxis röntge und dabei ein Schädelhirntrauma feststellte.

Zwei Tage nach der Aufnahme habe sich das Tier in der Praxis deutlich erholt, habe gut gefressen, lautstark nach der Mutter gerufen und auch fast keine Lähmungserscheinungen in den Vorderläufen mehr gezeigt. „Da es nicht so leicht ist, qualifizierte Pfleger für einen Fuchs zu finden, haben wir uns entschlossen, ihn wieder auszusetzen“, berichtete Martin Zöllner.

In der Praxis sei der Fuchs im Übrigen sehr umgänglich gewesen – ein paar Wochen später hätte dies aber wahrscheinlich auch anders ausgesehen, glaubt Zöllner, der mit manchen Katzen und Hunden mehr Probleme bei der Behandlung hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare