Unfall auf schmalem Pfad

Mountainbiker verunglückt mitten im Wald - aufwändige Rettungsaktion im Gelände

Ein Mountainbiker ist im Wald bei Plettenberg verunglückt - abseits befestigter Wege. Einsatzkräfte retteten ihn aus dem Wald.
+
Ein Mountainbiker ist im Wald bei Plettenberg verunglückt - abseits befestigter Wege. Einsatzkräfte retteten ihn aus dem Wald.

Ein Mountainbiker ist im Wald verunglückt. Bei dem Sturz auf einem schmalen Pfad - fast einen halben Kilometer abseits befestigter Wege - verletzte er sich schwer. Die Rettungsaktion war aufwändig.

Plettenberg - Die Kräfte der Feuerwache wurden gegen 16 Uhr am Samstagnachmittag in das Waldgebiet Hexentanzplatz alarmiert. Dort war ein Mountainbike-Fahrer gestürzt - in einem sogenannten Singletrail, sprich auf einem Pfad, der so schmal ist, dass dort nur Platz für eine Person ist, nebeneinander fahren oder laufen ist dort nicht möglich.

Die Leitstelle entsandte das Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter der Feuer- und Rettungswache zur Erstversorgung des Bikers - da im Plettenberger Stadtgebiet bereits mehrere andere Rettungsdiensteinsätze liefen. 

"Bis zum Eintreffen eines Rettungswagens aus Werdohl erkundete die Feuerwehr den genauen Standort des Radfahrers und übernahm die medizinische Versorgung", heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr. 

Mountainbike-Unfall im Wald: Verletzter fast einen halben Kilometer abseits befestigter Wege 

Da sich der Verletzte laut Feuerwehr circa 400 Meter entfernt von einem befestigten Weg befand, setzten die Rettungskräfte ihren Weg zu Fuß fort. 

Angesichts der Art und Schwere der Verletzung musste demnach ein Notarzt nachgefordert werden. Mit Hilfe einer Schleifkorbtrage wurde der Radfahrer "mit vereinten Kräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei" aus dem Singletrail gerettet und ins Plettenberger Krankenhaus transportiert. -eB

Ein Unfall mit einem E-Mountainbike ist Anfang April tödlich ausgegangen. Ebenfalls tragisch war kürzlich ein Unfall, bei dem zwei Sechsjährige auf ihren Fahrrädern von einem Auto erfasst wurden. Einer der Jungen starb im Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare