Polizei warnt

Für „hübsche Blondine“: Mann aus MK macht die Hose auf – Video landet bei seiner Familie

Ein Mann aus dem Märkischen Kreis wurde zum Online-Sex aufgefordert. Dass er das Spielchen mitmachte, wurde ihm nun zum Verhängnis. Die Polizei warnt mit einem Video.

Märkischer Kreis – Seit dem Corona-Lockdown nimmt die Zahl bestimmter Anzeigen bei der Polizei des Märkischen Kreises deutlich zu. Dabei handelt es sich um Anzeigen von Geschädigten, die zu anzüglichen Posen vor der Kamera motiviert wurden. „Ist das Feuer der Liebe entfacht, fordert die bildhübsche Blondine den Mann überraschend zum Online-Sex auf“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Anschließend werden die Protagonisten der Videos erpresst.

LandkreisMärkischer Kreis
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche1.061,06 km²
Einwohner410.222 (31. Dez. 2019)

Online-Betrug: Mann aus NRW macht Hose auf – Plötzlich sieht Familie das Video

So erging es auch einem Mann aus dem Märkischen Kreis. Wie die Polizei mitteilte, musste dieser Mann erfahren, dass die Betrüger keineswegs nur mit einer Veröffentlichung des Videos drohen, sondern ihren Worten auch Taten folgen lassen, sofern ihnen der Wunsch nach einer Geld-Überweisung verwehrt wird.

Demnach sei der Mann (Ende 40) der Forderung der Betrüger und somit der Zahlung des Geldbetrags nicht nachgekommen. Stattdessen landete der „Mitschnitt des letzten Meetings“, wie die Polizei das mutmaßliche Online-Sex-Video des Mannes bezeichnete, auf den Handys der anderen Familienmitglieder.

Diesen und andere Fälle, die ausschließlich von Männern gemeldet wurden, nimmt sich die Polizei MK zum Anlass, ausdrücklich vor solchen Online-Betrügern warnen, die darauf abzielen, dass die Männer ihre Hose vor der Kamera öffnen, um sie anschließend mit dem entstandenen Video-Material zu erpressen. Der ausdrückliche Appell der Polizei lautet dementsprechend: „Hose zu beim Online-Flirt! Oder Kamera aus!“

Polizei des Märkischen Kreises warnt vor Sex-Betrügern: „Sonst kann es teuer werden“

Denn sonst könnte es teuer oder peinlich werden. Denn in den meisten Fällen bereuen die Herren den Griff in die Hose. Denn das Gegenüber nimmt die Bilder auf und stellt plötzlich hohe und erpresserische Geldforderungen mit der Drohung: „Sonst veröffentliche ich dein Video.“

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt vor einer Masche von Erpressern, bei der den Empfängern mit der Veröffentlichung von Sex-Videos gedroht wird, in der die Opfer die Hauptrolle spielen.

Die Polizei hat zudem ein Video auf YouTube veröffentlicht, in dem an einem Beispiel gezeigt wird, wie solche Betrugs-Maschen online funktionieren und wie die zwielichtigen Anfragen für Online-Sex meistens aufgebaut sind.

Die Coronavirus-Krise begünstigt Betrugsfälle in jeder Hinsicht. Während es die Polizei in Pandemie-Zeiten viel mit Enkeltrick-Betrügern zu tun bekommt, gibt es Maschen, die unmittelbar mit Corona im Zusammenhang stehen. Demnach sind in Deutschland immer mehr gefälschte Impfpässe oder Blanko-Ausweise* im Umlauf. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare