Lieferung angekündigt

Ominöser Anruf im Jobcenter: Polizei MK ermittelt nach Aprilscherz

+
Jobcenter (Symbolbild).

Märkischer Kreis - Die Polizei ermittelt nach einem missglückten Aprilscherz im Märkischen Kreis. Ein Anrufer gab sich gegenüber dem Jobcenter als Mitarbeiter eines Catering-Unternehmens aus. Er kündigte eine opulente Lieferung an.

Wie die Polizei mitteilte, glaubte die Mitarbeiterin eines Jobcenters im Märkischen Kreis glaubte an einen schlechten Scherz, als ihr am Montag, dem 1. April, ein Cateringunternehmen am Telefon die Bestellung eines opulenten Caterings bestätigte. Denn sie hatte nichts bestellt. 

Auf den Anruf folgte sogar noch eine schriftliche Bestätigung per E-Mail. Was genau geliefert werden sollte, ließ sich nicht mehr nachvollziehen. Laut Polizeisprecher Christoph Hüls hätte die vermeintliche Lieferung ans Job-Center aber "für eine Hochzeitsgesellschaft" ausgereicht. Die Rechnungssumme ergab demnach einen höheren vierstelligen Betrag. 

Die Job-Center-Mitarbeiterin sollte das riesige Buffet angeblich online bestellt haben. Darauf stornierte sie die Bestellung, so dass ihr kein Schaden entstand. 

Lustig fand den vermeintlichen April-Scherz niemand. Auch die Polizei nicht. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare