Polizei-Einsätze aus Menden und Iserlohn

Zigarettenautomat "zerböllert": Zeuge führt Polizei direkt zum Teenie-Täter

Dieser Zigarettenautomat im Mendener Ortsteil Platte Heide wurde am frühen Sonntagmorgen durch Böller beschädigt. Inzwischen ist er wieder instandgesetzt worden.
+
Dieser Zigarettenautomat im Mendener Ortsteil Platte Heide wurde am frühen Sonntagmorgen durch Böller beschädigt. Inzwischen ist er wieder instandgesetzt worden.

Aus der leider üblichen Flut von Wochenend-Einsätzen für die Polizei im nördlichen Märkischen Kreis ragte der nächtliche um die Sprengung eines Zigarettenautomaten heraus.

Menden/Iserlohn - Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Montag mitteilte, stehen gleich drei Personen im Verdacht, im Mendener Ortsteil Platte Heide einen Zigarettenautomaten gesprengt zu haben.

Ein Teenager (17) wurde kurz nach der nächtlichen Tat von Polizeibeamten erwischt. Die Identität der beiden anderen Tatverdächtigen müsse jetzt ermittelt werden, sagte Polizeisprecher Dietmar Boronowski im Gespräch mit unserer Redaktion.

Dem erwischten Jugendlichen, der offenbar unweit des Tatortes Glockenblumenweg/Ecke Margueritenweg geschnappt worden war, wurde zum Verhängnis, dass ein Zeuge am frühen Sonntagmorgen (21. Juni) um 2.38 Uhr jenen Knall hörte, der mutmaßlich von der Zündung eines Böllers im Zigarettenautomaten verursacht worden war.

Tatort Menden: Zeuge führt Polizei zum Verdächtigen

Damit aber nicht genug: Der Mann wurde über den Anruf bei der Polizei hinaus auch selbst aktiv und lief einem der Tatverdächtigen hinterher, die zunächst alle davongelaufen, kurz darauf aber zurückgekehrt seien.

Der habe die alarmierten Polizeibeamten an den Flüchtigen herangeführt. Gegen den 17-jährigen Mendener werde nun wegen eines versuchten, besonders schweren Falles des Diebstahls ermittelt.

Der Automat sei stark beschädigt worden. Beute hätten die mutmaßlichen Diebe indes nicht gemacht, so die Polizei.

Tatort Menden: Frau am Spielplatz verprügelt

Eine Mendenerin (34), die sich am Samstag (20. Juni) gegen 18.50 Uhr mit ihren Kindern auf dem Spielplatz vor dem Matthias-Claudius-Haus in der Meierfrankenfeldstraße im Ortsteil Lendringsen aufgehalten hatte, wurde zum Opfer eines Angriffs einer Gruppe Jugendlicher.

Die offenbar fünf männlichen und drei weiblichen Personen, in deren Begleitung auch ein ca. ein Jahr altes Kind gewesen sein soll, hätten einen Joint geraucht und Alkohol konsumiert.

Als die 34-Jährige die Gruppe zur Rede stellen wollte, sei eine der weiblichen Personen ausfallend geworden und habe auf die Geschädigte eingeschlagen. Im Anschluss sei die Frau getreten und geschubst worden, so dass sie zu Boden gefallen sei.

"Nach der Tat verweilte die Gruppe noch am Spielplatz, entfernte sich jedoch vor Eintreffen der Polizei. Die Geschädigte wurde glücklicherweise nur leicht verletzt", so die Polizei.

Die aggressive Frau soll ca. 20 Jahre alt und ca. 1,70 Meter groß gewesen sein. Sie war von kräftigerer Statur, hatte ihre schwarzen Haare zum Zopf gebunden und trug ein schwarzes Spaghetti-Top und schwarze Röhrenjeans. 

Tatort Menden: E-Scooter, Geldbörse und Handy geklaut

An der Fischkuhle zwischen den Mendener Ortsteilen Lendringsen und Hüingsen waren in der Nacht auf Freitag Diebe unterwegs. An einem polnischen Lkw der Marke demontierten sie nach Polizeiangaben das Steuergerät fürs Getriebe.

In derselben Nacht entwendeten Diebe einen metallic-grauen E-Scooter vom Typ "Razor E300S" am Fuchshöhlenweg in Menden-Mitte unweit des St. Vincenz-Krankenhauses. Dieser hatte ungesichert im Vorgarten eines Hauses gestanden.

Am Sonntagabend (21. Juni) wurde ein grauer VW Golf aufgebrochen, der für eine halbe Stunde am Waschpark hinter dem Kaufland in Bösperde stand. Als der Eigentümer um 21.15 Uhr zurückgekehrt war, stellte er fest, dass Geldbörse und Handy weg waren. Außerdem lag eines seiner Scheibenwischerblätter neben dem Wagen auf dem Boden. Der Eigentümer hatte einen älteren Nissan Micra beobachtet, der immer wieder hin- und her rangierte", so die Polizei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Menden (Telefon: 02373-90990) zu allen Fällen entgegen.

Tatort Iserlohn: Zoff um Pizza-Bestellung

Wegen einer Pizza-Bestellung musste die Polizei am Sonntagabend in die Straße Im Wiesengrund in Iserlohn ausrücken. "Dort stritten sich an einer Haustür ein Pizza-Bote und sein vermeintlicher Kunde", so die Polizei.

Der Bote habe Essen ausliefern wollen, der angebliche Kunde jedoch die Order über einen bundesweit agierenden Bestellservice bestritten. 

"Möglicherweise wurde der Account des Kunden gehackt. Der Bote reagierte sauer. Seine Aufforderung zu bezahlen verband mit er mit Beleidigungen. Die Polizei nahm zwei Anzeigen auf: wegen Betrugs gegen Unbekannt und wegen Beleidigung gegen den Pizza-Boten", hieß es

Tatort Iserlohn: Mehrere Fahrzeuge "ausgeschlachtet"

Gleich drei Autos sind nach Polizeiangaben in den vergangenen Tagen in Iserlohn-Dröschede "ausgeschlachtet" worden.

An der Wapschledde hätten Unbekannte die Scheibe eines Pkw zetrümmert, um ins Innere zu kommen. "Sie hatten es auf Lenkrad und Airbag des neuwertigen BMW 220i abgesehen. Der Wagen hatte in der Nacht zum Freitag neben dem Carport gestanden. Die Tat wurde gegen 7.45 Uhr entdeckt", so die Polizei.

In derselben Nacht hätten die Täter auch nur wenige Meter weiter in der Straße Im Westerfeld zugeschlagen. "Dort stand am Morgen ein schwarzer BMW 320d mit eingeschlagener Seitenscheibe und ohne Lenkrad vor der Garage. Außerdem beschädigten die Diebe das Display.

Noch mehr Beute machten die Unbekannten an der Oberen Hüttenwiese. Dort plünderten sie einen blauen Mini Cooper. Am Morgen stand der Wagen ohne das Radio-Navi am Wegesrand", teilte die Polizei zur dritten Tat wieder nur unweit enfernt mit.

Die Polizei Iserlohn bittet in allen Fällen um Hinweise an die Wache Letmathe (Telefon: 02374/5029-0).

Tatort Iserlohn: Kleinkraftrad um Sitzbank "erleichtert"

In der Nacht von Freitag auf Samstag (19./20. Juni) wurde in der Kanalstraße in Iserlohn-Letmathe die Sitzbank eines Kleinkraftrades gestohlen. Der Besitzer hatte sein Krad am Freitag gegen 22 Uhr im Innenhof des Hauses abgestellt. Am Sonntag gegen 17 Uhr entdeckte er, dass die Sitzbank fehlte und erstattete Anzeige. 

Und als eine Spaziergängerin am Samstag um 17.50 Uhr zu ihrem grauen Golf zurückkehrte, der am Rand der Schälkstraße parkte, blickte sie auf einen Haufen Scherben: Unbekannte hatten in den vorhergehenden zwei Stunden die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen. So gelangten sie in das Auto, klappten die Rückbank auf und durchwühlten den Kofferraum. Gestohlen wurde nach bisherigem Kenntnisstand nichts. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare