Auszeichnung für Screwerk

NRW-Gründerpreis: 20.000 Euro für Lüdenscheider Firma

+
Heiko Schlabach und Alexander Hoffmann wurden mit ihrer Screwerk GmbH beim Gründerpreis NRW ausgezeichnet.

Lüdenscheid - Das Lüdenscheider Digital-Unternehmen Screwerk wurde am Montagabend in Düsseldorf ausgezeichnet.

Das Unternehmen hat am Montagabend den zweiten Platz bei der Gründerpreis-NRW-Verleihung belegt. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro verbunden. Der erste Preis (30.000 Euro) geht an den Schuhproduzenten Wildling Shoes aus Gummersbach, der dritte Preis (10.000 Euro) an den Papierhersteller Creapaper aus Hennef.

Zum siebten Mal haben das Wirtschafts- und Digitalministerium und die NRW.Bank den Preis verliehen. Es gab 120 Bewerber. Bei der Preisverleihung im K21-Ständehaus in Düsseldorf gratulierte Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Gewinnern zu ihren beeindruckenden Innovationen und ihrer Kreativität: „Der Gründerpreis NRW zeigt auch in diesem Jahr, wie vielfältig und lebendig die Gründerszene in unserem Land ist. Die Preisträger sind inspirierende Beispiele dafür, wie es gelingt, die eigene Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen.“

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.Bank, betonte, mit dem Preis „schaffen wir Sichtbarkeit und helfen Gründern, sich weiter am Markt zu etablieren.“ Die Bank setze sich dafür ein, „dass keine gute Idee an der Finanzierung scheitert, damit aus Innovationen Geschäftsmodelle ‘Made in NRW’ werden“.

Lesen Sie auch:

Screwerk für den Gründerpreis NRW nominiert

FDP-Bundestagsabgeordneter Johannes Vogel bei Screwerk

Screwerk-Konzept als Erfolgsmodell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare