Insgesamt rund 6.500 Zuschauer

Neun Public Viewings am Mittwoch im Kreis: So fällt die Bilanz der Polizei aus

+
Grund zum Jubeln gab es für die Fußball-Fans - hier in Lüdenscheid - am Mittwoch nicht.

Märkischer Kreis - Am Mittwoch fanden nach Polizeiangaben von Donnerstagmorgen im Märkischen Kreis anlässlich der WM-Partie Deutschlands gegen Südkorea insgesamt neun Public-Viewing-Veranstaltungen mit insgesamt rund 6.500 Zuschauern statt, die polizeilich begleitet wurden. So fällt die Bilanz der Polizei aus.

Die größte Resonanz hatten die Public Viewings in Lüdenscheid, Iserlohn und Plettenberg. Weitere Veranstaltungen gab es in Menden, Hemer, Balve-Garbeck, Altena-Dahle, Meinerzhagen und Werdohl.

Nach dem Schlusspfiff samt Vorrunden-Aus für die deutsche Mannschaften hätten sich die Veranstaltungsörtlichkeiten sehr schnell durch den zügigen Abfluss der enttäuschten Zuschauer geleert, so die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis.

Public Viewing im Rosengarten Südkorea gegen Deutschland

Es gab insgesamt nur wenige Auffälligkeiten - und zwar diese:

  • In Plettenberg begehrten zwei Personen Eintritt, die bei der vergangenen Veranstaltung ein Hausverbot erhalten hatten. Die Personen erhielten Platzverweise, denen sie nachkamen.
  • In Lüdenscheid wurden drei Personen Platzverweise ausgesprochen. Eine dieser Personen weigerte sich zu gehen und musste zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden.
  • In Menden wurde von einem Besucher ein Mülleimer von seiner Halterung abgetreten und beschädigt. Eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde vorgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare