Erst Party, dann Prügel

Nach Disko-Besuch im MK: Streit eskaliert - Mann endet in Zelle

+
Der Streit zwischen den beiden Männern ist eskaliert.

Erst die Party, dann die Prügel: Nach einem Disko-Besuch eskalierte ein Streit.

Iserlohn/Nachrodt-Wiblingwerde - Die Nacht in der Disko endete am Sonntagmorgen für einen Iserlohner im Krankenhaus und für einen Nachrodter in Polizei-Gewahrsam. Gegen 5.30 Uhr wurde die Polizei zu einer Prügelei an der Baarstraße gerufen. 

Ein 29-jähriger Mann aus Nachrodt und ein 28-Jähriger aus Iserlohn, beides Marokkaner, hatten zuvor in einer Disco gefeiert. Dort war der Mann aus Nachrodt mit einem Unbekannten in Streit geraten, wie die Polizei mitteilt. 

Autoscheibe bei Prügelei demoliert

Um zu schlichten, verließ der Iserlohner mit den beiden Streithähnen das Lokal in Richtung Postbank-Parkplatz. Dort gerieten jedoch die stark alkoholisierten Landsleute aneinander und prügelten sich. Eine Scheibe vom Wagen des Iserlohners ging dabei zu Bruch.

Als die Polizei eintraf, wurde der Nachrodter auch aggressiv gegenüber den Polizeibeamten.  Um eine weitere Eskalation zu verhindern, "steckten sie den Mann ins Gewahrsam". 

Iserlohner muss ins Krankenhaus

Ein Rettungswagen brachte den Iserlohner ins Krankenhaus. Ein Abschleppwagen transportierte seinen Wagen ab. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Körperverletzung gegen beide Männer sowie wegen Sachbeschädigung gegen den Nachrodter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion