Wieder neue Fälle in Iserlohn

Nach Aufbruchserie: Potentieller Autoknacker festgenommen

+
Symbolbild

Iserlohn - Nachdem erst gestern eine Reihe von Autoaufbrüchen Iserlohn erschütterte, kam es heute Nacht wieder zu Vorfälle.  

Laut Polizeiangaben ereigneten sich die Taten  an den Straßen Am Ostbahnhof, Parkstraße, Am Hilborn, Westfalenstraße, Hardtstraße, Gürtlerstraße, Teichstraße und Hilbornstraße. Insgesamt waren elf Fahrzeuge betroffen. Der oder die Täter schlugen jeweils die Seitenscheiben ein. Es entstand vierstelliger Sachschaden. Die Beute bestand aus einem Ladekabel, Bargeld und Parfum.

Nun ist ein Verdächtiger festgenommen worden: Gegen 00.45 Uhr, meldete eine aufmerksame Zeugin eine verdächtige Person an der Grabenstraße. Diese machte sich an mehreren Fahrzeugen zu schaffen.

 Die Zeugin schrie den Mann an, der darauf in Richtung Oeger Straße ohne Beute flüchtete. Sie informierte die Polizei und gab eine Beschreibung ab. 

Polizeibeamte begaben sich sofort in die Fahndung und konnten an der Breslauer Straße einen Tatverdächtigen antreffen. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten Cannabis. Der 41-jährige Hagener wurde vorläufig festgenommen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie versuchten Diebstahls aus PKW.

Gegenwärtig prüft die Polizei, ob der Mann auch für die zuletzt aufgetretene Häufung von PKW-Aufbrüchen im Stadtgebiet als Tatverdächtiger in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare