Verkehrsdienst legt Bilanz vor / Verfahren zum Führerschein-Entzug eingeleitet

Motorradfahrer im Visier: Erst Aufklärung, dann zwei Tempokontrollen im Hönnetal

+
Symbolbild

Balve - Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis hat am Donnerstag im Hönnetal zwischen Menden und Balve erneut eine Kombination aus verbaler Unfallprävention und Tempokontrollen durchgeführt, "Zielgruppe" seien in erster Linie Motorradfahrer gewesen. Diese Bilanz ziehen die Beamten am Tag danach.

In Menden-Oberrödinghausen an der B 515 hielten die Kollegen der Verkehrsunfallprävention vorbeikommende Motorradfahrer an. In Gesprächen informierten die Polizeibeamten die Zweiradfahrer über die besonderen Gefahren der Straßenverkehrsteilnahme. 

"Die Beamten gaben Hinweise zu einem verkehrsgerechten Verhalten unter Berücksichtigung möglicher Fehleinschätzungen anderer Verkehrsteilnehmer gegenüber Motorradfahrern. Insbesondere wurde auf die Problemstellung der gravierenden Unfallfolgen bei Motorradfahrern im Zusammenhang mit einer unangepassten Geschwindigkeit hingewiesen. Es wurden aber auch praktische Tipps bezüglich ausreichender Fahrtpausen und des Tragens von signalwirkender farblicher Oberbekleidung gegeben", so die Polizei.

Im weiteren Verlauf der B 515, in Höhe der Klusensteiner Mühle und in Balve-Volkringhausen, seien zeitgleich Tempokontrollen eingerichtet worden. "Die Maßnahmen der Verkehrsunfallprävention wurden somit unmittelbar in der Wirksamkeit überprüft", heißt es.

Und siehe da: "Von den Kradfahrern, welche vorbeugend vorher durch die Polizeibeamten angesprochen wurden, fuhr hier keiner zu schnell."

So erfreulich blieb es indes nicht. Denn: "Bei einer weiteren eingerichteten Tempokontrolle auf der B 229 in Balve-Beckum wurden jedoch zwei Motorradfahrer festgestellt, welche trotz der vorherigen Ansprache durch die Präventionsbeamten innerhalb der geschlossenen Ortschaft die zugelassene Geschwindigkeit überschritten und ein Verwarnungsgeld entrichteten."

Bilanz der Messstelle in Balve-Beckum

  • 1259 Fahrzeuge passierten die Messstelle
  • 155 Verkehrsteilnehmer fuhren schneller als die innerorts zugelassenen 50 km/h
  • 151 Übertretungen wurden mit einem Verwarnungsgeld geahndet
  • 4 Verkehrsteilnehmer waren mehr als 20 km/h zu schnell, erhielten Ordnungswidrigkeitenanzeigen
  • Darunter befanden sich keine Motorradfahrer.

Bilanz der Messstelle in Balve-Volkringhausen

  • 1889 Fahrzeuge passierten die Messstelle
  • 143 Verkehrsteilnehmer fuhren schneller als die innerorts zugelassenen 50 km/h
  • 136 Übertretungen wurden mit einem Verwarnungsgeld belegt
  • 7 Fahrzeugführer erhalten in den nächsten Tagen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige
  • Der auffälligste Pkw-Führer kam aus dem Märkischen Kreis und wurde mit 84 km/h gemessen. Ihn erwarten 160 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.
  • 6 Zweiradfahrer waren zu schnell, davon vier geringfügig im Verwarnungsgeldbereich
  • Gegen zwei Motorradfahrer werden Anzeigen gefertigt, wobei die höchste Geschwindigkeit mit 78 km/h gemessen wurde.

Bilanz der Messstelle in Höhe der Klusensteiner Mühle

  • 1798 Fahrzeuge passierten die Messstelle
  • 25 Verkehrsteilnehmer fuhren schneller als die außerorts zugelassenen 50 km/h
  • Auffällig war hier ein Motorradfahrer aus der Nähe von Berlin, der mit 89 km/h gemessen wurde und unmittelbar vor der Anhaltestelle in Binolen in einer langgezogenen Rechtskurve drei Pkw überholte. Die entsprechende Anzeige wird ihm zugeleitet (120 Euro, 1 Punkt). 
  • Da er bezüglich seines Verhaltens bemerkenswert uneinsichtig gewesen sei, werde die zuständige Straßenverkehrsbehörde schriftlich in Kenntnis gesetzt, "um dessen Geeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeugs zu überprüfen und ggf. das Verfahren zum Entzug der Fahrerlaubnis einzuleiten."

"Nebenbei wurden bei sechs Verkehrsteilnehmern die Benutzung von Handys während der Fahrt festgestellt, welche demnächst einen Bußgeldbescheid von 100 Euro zugestellt bekommen", heißt es abschließend von der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare