Mehr als 30 Personen droht Fahrverbot

Kontrollen an Motorrad-Hotspots im MK - Raser geht mit irrem Tempo in die Falle

Kontrollen an Motorrad-Hotspots im MK - Raser geht mit irrem Tempo in die Falle.
+
Kontrollen an Motorrad-Hotspots im MK - Raser geht mit irrem Tempo in die Falle.

Sommerzeit, Motorrad-Zeit im Sauerland: Die Polizei hat an Biker-Hotspots im Märkischen Kreis kontrolliert. Die Bilanz: Mehr als 30 Fahrern droht ein Fahrverbot. Ein Raser schoss den Vogel ab.

  • Die Polizei hat im Märkischen Kreis Motorräder kontrolliert
  • Hotspots waren in Altena, Balve und Meinerzhagen
  • Der schnellste Temposünder wurde mit fast 140 km/h gemessen

Märkischer Kreis - Die Polizei hat am Sonntag (7. Juni) ihre Schwerpunktkontrollen an den "Hotspots" im MK für Motorräder fortgesetzt - erneut am Kohlberg in Altena, außerdem an der Nordhelle in Meinerzhagen und in Balve. Rekordhalter bei den Tempo-Messungen war ein Motorradfahrer auf der Ebbestraße in Valbert, der mit 139 statt der erlaubten 60 km/h geblitzt wurde.

Sechs Stunden war der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde MK am Sonntagnachmittag im Einsatz - vor allem, um Tempoverstöße und verbotene Fahrzeug-Umbauten zu ahnden. Wegen des durchwachsenen Wetters waren deutlich weniger Biker unterwegs als an den vorangegangenen Kontrolltagen.

Die Polizei kündigte an, die Motorradstrecken auch in den kommenden Monaten im Auge zu behalten. Verkehrsteilnehmer müssen jederzeit mit Kontrollen rechnen.

Motorrad- und Tempo-Kontrollen an der Nordhelle

An der Nordhelle wurde außerhalb der geschlossenen Ortschaft, im Bereich Meinerzhagen- Valbert, auf der Ebbestraße, gemessen und kontrolliert. Die Höchstgeschwindigkeit ist dort auf 60 km/h begrenzt. Es wurden in Richtung Nordhelle 399 Fahrzeuge (83 Kräder) gemessen, von denen 58 zu schnell waren. 36 Pkw- und fünf Motorrad-Fahrer waren im Verwarnungsgeldbereich. Elf Pkw- und sechs Kradfahrer drohen Bußgeldbescheid und gegebenenfalls Fahrverbot.

Der schlimmste Raser war ein Motorradfahrer: Bei ihm löste die Radarfalle bei Tempo 139 aus - das waren 79 Stundenkilometer mehr als erlaubt. Heißt für ihn: 600 Euro Bußgeld plus Verwaltungsgebühr, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Anwohner von Valbert kämpfen seit langer Zeit gegen die Motorräder auf der Biker-Paradestrecke im Ebbegebirge. Sie fordern mehr Kontrollen gegen den Krach. 

Motorrad- und Tempo-Kontrollen in Altena

Im Bereich der geschlossenen Ortschaft Altena-Dahle (Hauptstraße und Altenaer Straße) wurden 345 Fahrzeuge gemessen. Darunter waren 32 Kräder. 39 Fahrzeugführer waren zu schnell. Sechs von ihnen (unter ihnen ein Kradfahrer) müssen mit einem Bußgeldbescheid und gegebenenfalls einem Fahrverbot rechnen.

Der eiligste Pkw brachte es auf 82 km/h, das schnellste Krad auf 69 km/h. Ein Rollerfahrer wollte sich zunächst einer Überprüfung entziehen. Er konnte dennoch kontrolliert werden. Wie sich herausstellte, war er ohne Versicherungsschutz unterwegs. Seine Fahrt war damit beendet. Die Polizei schrieb eine Strafanzeige.

Der Kohlberg ist ein Hotspot für Motorradfahrer - und viele schwarze Schafe. Bereits am vergangenen Wochenende zog die Polizei etliche Biker aus dem Verkehr.

Motorrad- und Tempo-Kontrollen in Balve-Beckum

Im Bereich der Ortsdurchfahrt von Balve-Beckum wurden auf der Arnsberger Straße in Richtung Sorpe 412 Fahrzeuge gemessen, darunter 78 Kräder. 30 Fahrer waren zu schnell. Acht von ihnen müssen mit Bußgeldbescheid und Fahrverbot rechnen.

Auch dort stellte ein Pkw-Fahrer mit 88 km/h den Tagesrekord auf. Ein eiliger Fahrzeugführer hatte das Fahrwerk ausgetauscht und die nötige TÜV-Abnahme nach eigenen Angaben "vergessen". Weil er auch noch unter Einfluss von Alkohol stand, war die Weiterfahrt damit für ihn beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare