Bei Einbruchsversuchen in Bankfiliale, Wohnhaus und Auto dämlich angestellt

"Möchtegern-Ganove" aus Menden (39) bettelt förmlich um seine Festnahme

+

Menden - Da hat sich ein Mendener (39) aber selten dämlich angestellt und obendrein auffällig verhalten bei seinen Versuchen, in eine Filiale der Sparkasse Märkisches Sauerland sowie in ein Wohnhaus einzusteigen bzw. ein Auto aufzubrechen. Der Polizei war's recht: Beamte konnten den unfähigen "Möchtegern-Ganoven" am späten Montagabend widerstandslos festnehmen.

Schauplatz der Versuche des Mannes aus Menden, sich als Einbrecher zu profilieren, war der Mendener Ortsteil Platte Heide am Montagabend nach 23 Uhr.

Was war passiert? Ein Zeuge, der mit seinem Auto vorgefahren war, alarmierte gegen 23.19 Uhr die Polizei, weil er eine auffällige Person im Bereich der Sparkasse bemerkt hatte.

Messer steckt in Gummidichtung der Eingangstür

Dort steckte in der Gummidichtung der Eingangstür zum Vorraum der Bank nach Angaben der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis ein Messer.

"Vorsorglich ging der Zeuge daher zu seinem Fahrzeug zurück. Er beobachtete, wie die verdächtige Person, ein 39-jähriger Mendener, das Messer wieder an sich nahm und anschließend im Anemonenweg mit einer Kreditkarte versuchte, eine Hauseingangstür zu öffnen. 

Geklingelt und an Glasscheibe geklopft

Da er nicht erfolgreich war, entfernte er sich von der Örtlichkeit. Weitere Zeugen gaben gegenüber der Polizei an, dass der Beschuldigte ebenfalls im Anemonenweg an der Haustür geklingelt und gegen die Glasscheibe geklopft habe. 

Da aus der Wohnung keine Reaktion erfolgte, ging er zu einem vor dem Haus geparkten Pkw und versuchte diesen zu öffnen. Auf Ansprache eines Zeugen entfernte er sich dann von dort", heißt es zu den Vorfällen von Montagabend.

Polizeibeamte hätten den Mann widerstandslos festnehmen können. Der Mendener (39) sei vorläufig festgenommen und das Messer sichergestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare