Mitten auf der B 54 malen

+
Kinder malten mit Kreide Hinweise auf die Angebote des TuS Oberbrügge auf die Fahrbahn.

OBERBRÜGGE ▪ Zwei Mädchen sitzen mitten auf der Straße und malen. Um sie herum machen Radfahrer und Inline-Skater einen Bogen und müssen gleichzeitig auf die zahlreichen Fußgänger achten, die ebenfalls auf der Fahrbahn der Bundesstraße 54 in Oberbrügge unterwegs sind. Die Premiere des „Autofreien Volmetals“ machte es möglich.

Ähnliche Szenen konnte gestern jeder auf der insgesamt fast 14 Kilometer langen B 54 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid erleben. Denn die gesamte Strecke war von vielen Einsatzkräften – Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter, Polizei, Ordnungsamt, et cetera – für Autos, Lastwagen und Motorräder abgeriegelt worden.

Mehr Bilder vom Autofreien Volmetal

"Autofreies Volmetal" auf der B 54 in Oberbrügge

Lesen Sie auch:

Regen bremst Volmetal-Aktion aus - doch die "Mühe hat sich gelohnt"

Ab 10 Uhr durften ausschließlich große wie kleine Fußgänger, Läufer, Walker, Skater, Roller- und Radfahrer die Volmestraße in ihrer ganzen Breite nutzen – und das machten auch viele: Die einen gemütlich spazierend oder rollend, andere etwas sportlicher. Es gab aber genug Möglichkeiten, an der Volmestraße in Oberbrügge eine kleine Rast einzulegen, sich mit Getränken oder Essen zu stärken oder Freunde beziehungsweise Bekannte zu grüßen und sich von Musik unterhalten zu lassen.

Fotostrecke zum Thema:

Autofreies Volmetal

Darüber hinaus gab es vom TuS Oberbrügge Sportangebote, Unterhaltung für Kinder und Informationen vom Aktionskreis Bahngelände, insbesondere über das Schienentaxi. Wer Lust hatte, konnte sich auch das Wasserkraftwerk „Ohler Hammer“ direkt neben der B 54 ansehen. Dort wurde nicht nur das Wasserkraftwerk erklärt, sondern waren Informationen vom BUND sowie Verein Netz zu haben, eine mobile Schmiede aufgebaut und konnten Kinder Photovoltaikexperimente durchführen.

Doch das Hauptgeschehen spielte sich eindeutig auf der Bundesstraße 54 ab – zumindest bis etwa 12 Uhr. Bis dahin hatte sich das Wetter von seiner trockenen Seite gezeigt. Als dann der erste Regenguss vom Himmel kam – dieser artete zum Dauerregen aus – wurde das Aufkommen von Fußgängern, Skatern und Radfahrern doch weniger. Bis dahin hatten sich aber, so meldete der Märkische Kreis, insgesamt fast 7000 Menschen an der Aktion „Autofreies Volmetal“ beteiligt. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare