Eigene Löschversuche scheiterten

Hecke stand in Vollbrand - Flammen drohten auf Wohnhaus überzugreifen

+
Die Hecke stand zwischenzeitlich in Vollbrand, die Flammen drohten auf das Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr konnte den Brand aber rechtzeitig löschen.

Eine deutliche erkennbare Rauchsäule zeigte sich am Mittwochmittag in Menden. Eine Hecke stand in Vollbrand und drohte auf ein Wohnhaus überzugreifen.

Menden - Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Menden sahen den Rauch bereits auf der Anfahrt. In der Zuckmayerstraße in Bösperde stand eine Hecke in Vollbrand. Das Feuer drohte auf ein Wohnhaus überzugreifen.

Die Anwohner hatten zunächst selbst versucht zu löschen. Angesichts der herrschenden Trockenheit hatten die Löschversuche aber nur geringen Erfolg gezeigt.

Hecke in Vollbrand: Anwohner atmet Brandrauch ein 

Ausgerückt war die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Bösperde. Die Einsatzkräfte bekämpften die Flammen mit einem Strahlrohr, brachten den Brand somit unter Kontrolle. Die Flammen konnten so nicht mehr auf das Wohnhaus übergreifen. 

Schnell war der Brand bekämpft. Der Rettungsdienst behandelte eine Person, die bei den eigenen Löschversuchen Brandrauch eingeatmet hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare