Taschendiebstahlfahnder der Bundespolizei schnappen Täter

Mendenerin (30) schreit Handy-Diebe an - Festnahme aber nur von kurzer Dauer

+

Essen - Weil sie gerade noch rechtzeitig aufwachte und geistesgegenwärtig zwei mutmaßliche Täter lautstark anschrie, wurde eine Frau aus Menden (30) am Sonntagmorgen im Regionalexpress 1 zwischen Essen und Dortmund nicht Opfer von Handy-Dieben. Obendrein waren Taschendiebstahlfahnder der Bundespolizei bereits in Essen auf die beiden 17-Jährigen aufmerksam geworden, mit ihnen in den Zug eingestiegen und konnten das Duo festnehmen.

Laut Pressemitteilung der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin waren die Teenager - gemeldet in Herne und Minden - im Essener Hauptbahnhof ins Visier der Fahnder geraten. 

"Nachdem die beiden Männer in den RE 1 in Richtung Dortmund eingestiegen waren, nutzten auch die Bundespolizisten den Zug. Im Inneren versuchten die beiden Diebe dann einer schlafenden 30-jährigen Frau aus Menden, dass Smartphone zu stehlen", heißt es.

Wie die 30-Jährige aussagte, seien sie und ihre beiden Begleiterinnen (22/ 23) während der Zugfahrt immer wieder eingeschlafen. Diesen Umstand wollten die beiden Tatverdächtigen ausnutzen und das Smartphone an sich nehmen. 

"Diese erwachte jedoch, bevor einer der 17-Jährigen das Gerät stehlen konnte. Sofort schrie die Frau aus Menden beide Diebe lautstark an, welche sich daraufhin aus dem Staub machten. Bundespolizisten nahmen die polizeibekannten Männer in einem anderen Waggon fest", schreibt die Bundespolizei.

Auf der Wache habe eine Überprüfung des Duos ergeben, dass beide bereits wegen zahlreicher Diebstahlsdelikte polizeibekannt waren. Gegen das Duo mit Wohnsitz in Minden und Herne wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahl eingeleitet. Aufgrund fehlender Haftgründe hätten die 17-Jährigen später jedoch wieder entlassen werden müssen, schließt die Pressemitteilung. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare