Die Polizei bereitete dem Spuk ein Ende

Ominöser Videodreh im roten Ganzkörperanzug - mit Waffen und weißem Pulver

+
Symbolfoto

Zwei Männer, einer von ihnen im roten Ganzkörperanzug, haben in Menden offenbar Videos gedreht und dafür Waffen und weißes Pulver eingesetzt. Besorgte Zeugen riefen die Polizei.

Menden - Zeugen informierten am Dienstagabend die Polizei über verdächtige Personen am Papenbusch. Dort sollten sich mehrere Männer mit roten Ganzkörperanzügen und verschiedenen Schusswaffen aufhalten. 

Die Polizisten trafen dann zwei Tatverdächtige aus Menden an - 20 und 22 Jahre alt. Einer trug der Polizeimitteilung zufolge besagten roten Anzug. Die Durchsuchung ihrer beiden Autos führte der Polizei zufolge eine Langwaffe (Anscheinswaffe), eine CO2-Waffe sowie mehrere kleine Päckchen mit einer verdächtigen weißlichen Substanz zu Tage, bei der es sich nach Angaben der Männer um Mehl handeln soll. 

Die Verdächtigen gaben an, die Gegenstände für einen Videodreh verwendet zu haben und zeigten entsprechendes Videomaterial vor. "Waffen, Pulver und die Videos wurden sichergestellt und Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet", so die Polizei.

Lesen Sie auch: 

Feuer breitet sich auf Spielplatz rasant aus - Polizei sucht Zeugen

Polizisten retten Hund aus überhitztem Wohnwagen - Besitzer wirft ihnen Diebstahl vor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare