Polizei sucht mit Foto

Bewaffneter Überfall auf Aral-Tankstelle im MK: Mitarbeiter mit Waffe bedroht

+
Mit dem verpixelten Bild sucht die Polizei im Märkischen Kreis nach einem Mann, der in Menden eine Aral-Tankstelle überfallen hat.

Im Märkischen Kreis wurde am Sonntagabend eine Aral-Tankstelle überfallen. Unter vorgehaltener Waffe forderte ein Mann Geld von einem Mitarbeiter. Die Polizei hat ein (verpixeltes) Bild des Mannes veröffentlicht.

Menden - Gegen 21.40 Uhr betrat laut Polizeiangaben ein Mann den Verkaufsraum der Aral-Tankstelle an der Fröndenberger Straße in Menden. Er sei schnurstracks auf den Kassierer zugegangenen und habe eine Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen, teilte die Polizei am Montag mit.

"Unter Vorhalt dieser Waffe forderte er den Mitarbeiter auf, ihm Geld in eine Edeka-Einkauftüte zu packen", hieß es weiter. 

Aral-Tankstelle überfallen: Täter flieht

Mit dem Geld sei der Unbekannte dann in Richtung Frödenberg geflohen. Wie die Polizei mitteilte, hielten sich zum Zeitpunkt des Überfalls nur ein Auto- sowie zwei Fahrradfahrer auf dem Gelände der Tankstelle auf. 

In Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft hat die Polizei am Montag ein Foto des Täters mit verpixeltem Gesicht veröffentlicht. Verpixelt, denn auf Verdacht allein darf die Polizei Fotos von Beschuldigten nicht veröffentlichen. Dies darf nur mit einer richterlichen Anordnung geschehen. 

Auf dem Foto ist daher nur die Kleidung des Mannes zu erkennen, womit sich die Polizei einen schnelleren Fahndungserfolg erhofft. 

Mit dem verpixelten Bild sucht die Polizei im Märkischen Kreis nach einem Mann, der in Menden eine Aral-Tankstelle überfallen hat.

Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt:

  • schwarze Kapuzenjacke mit kleinem weißen Aufdruck auf der Rückseite
  • graue Jogginghose
  • schwarze Sportschuhe mit weißer Sohle und weißen Socken
  • 20 bis 30 Jahre alt
  • circa 1,80 Meter groß
  • schlanke Statur
  • schwarzer Oberlippenbart

Nach Angaben der Polizei habe der Mann Deutsch mit leichtem, unbekanntem Akzent gesprochen. "Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis", hieß es in der Meldung am Montag. 

Es ist der zweite Tankstellen-Überfall in Menden in kurzer Zeit: Mit einer Maske über Mund und Nase wollte überfiel ein Unbekannter am 2. April die Aral-Tankstelle am Bräukerweg. Und auch im Februar wurde ein Täter keine halbe Stunde dem Raub überführt. Nach einer Raubserie gab es - ebenfalls im Februar - kurz vor der nächsten Tat eine Festnahme. Anfang Februar meldete die Polizei im Märkischen Kreis die Aufklärung einer Serie von Tankstellenüberfällen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare