Schülerin angefahren: Auto fährt einfach weiter - Dringender Appell der Polizei 

+
Schülerin angefahren: Auto fährt einfach weiter - Dringender Appell der Polizei 

Eine Schülerin war auf dem Weg zur Schule, als ein Kleinwagen sie berührte - und verletzte. Das Auto stoppte kurz und fuhr dann einfach weiter.

Menden - Nach einer Unfallflucht am Donnerstag (30. Januar) im Umfeld des Berufskollegs an der Werler Straße in Menden sucht die Polizei nach den Fahrer eines schwarzen Kleinwagens.

Der Unfall ereignete sich um 7.52 Uhr an der Kreuzung Werler Straße (B7)/Märkische Straße/Unnaer Straße/Walburgisstraße. Der Kleinwagen bog von der Walburgisstraße nach rechts in die Werler Straße ab.

Die 19-jährige Schülerin verspürte laut Polizei einen Aufprall am linken Arm, der sie umhaute. Der Fahrer oder die Fahrerin des Autos stoppte kurz und fuhr weiter. Die Fußgängerin stand auf und ging mit schmerzendem Arm weiter zur Berufsschule. Von dort aus benachrichtigte sie die Polizei.

Weitere Angaben zu dem Fahrzeug konnte die Schülerin nicht machen: Sie schaute beim Überqueren der Fahrbahn geradeaus und hörte Musik. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Fahrerflucht und bittet um Hinweise unter 02373/9199-0.

Appell der Polizei: Hände weg vom Smartphone!

Auf der anderen Seite beobachtet die Polizei mit Sorge allzu leichtsinniges Verhalten von Fußgängern: Sie überqueren die Fahrbahn unter dem Motto "Was ich nicht sehe oder höre, das kann mir nichts" oder "Die Autofahrer bremsen schon": Mit Ohrhörern auf den Ohren, die Kapuze tief ins Gericht gezogen, den Blick starr nach vorn gerichtet, trotten sie über die Straße.

Im schlimmsten Fall sind die Augen auf das Smartphone gerichtet und die Gedanken beim Verfassen einer WhatsApp-Nachricht. Es gibt dafür den Begriff der "Smombies" (Smartphone-Zombies sozusagen).

Obwohl der Autofahrer als der "Stärkere" die Hauptverantwortung trägt: Der Fußgänger leidet mehr unter den Folgen - möglicherweise lebenslang.

Deshalb appelliert die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer: Finger weg vom Smartphone! Augen und Ohren auf den Verkehr richten!

Erst vor wenigen Tagen war in Menden ein 11-jähriger Junge angefahren worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion