Kinder nicht angeschnallt

Ohne Führerschein, Kinder ungesichert: Polizei stoppt verdächtiges Auto

+
Ohne Führerschein, Kinder ungesichert: Polizei stoppt verdächtiges Auto

Einer Polizeistreife fiel in Menden ein Fahrzeug auf, in dem zwei Kinder nicht angeschnallt auf der Rückbank saßen. Es gab auch keine Kindersitze. Und noch ein weiteres Problem.

Menden - Die Polizeibeamten stoppten den Wagen am Sonntag auf der Kolpingstraße. Der 22-jährige Fahrer gab zu, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt.

Die Polizei schrieb mehrere Anzeigen: eine wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 22-Jährigen und eine gegen seinen Vater, weil er die Fahrt zugelassen hat.

Beide Fälle werden vom Gesetz mit einer Freiheitstraße von bis zu einem Jahr oder einer entsprechenden Geldstrafe geahndet. Bei Wiederholungstätern kann sogar das Fahrzeug eingezogen werden. Wer seinen Wagen verleiht und sich nicht davon überzeugt, dass der andere eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, der kann wegen Fahrlässigkeit verurteilt werden.

Kinder ohne jegliche Sicherung zu befördern, kostet 70 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Das Kraftfahrt-Bundesamt führt auch Punktekonten für Menschen ohne Führerschein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare