Flucht vor Kontrolle

Motorrad rast über Gehweg der Polizei davon - Passanten müssen zur Seite springen

In Menden versuchte ein Motorradfahrer, vor einer Polizei-Kontrolle zu flüchten - über einen Gehweg.
+
In Menden versuchte ein Motorradfahrer, vor einer Polizei-Kontrolle zu flüchten - über einen Gehweg. (Symbolbild)

Um vor einer Polizei-Kontrolle zu entkommen, fuhr ein Motorradfahrer in Menden davon - über den Gehweg. Mehrere Passanten mussten zur Seite springen.

Menden - Das Ganze passierte nach Angaben der Polizei am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr auf dem Bräukerweg in Menden. Dort wollten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei in Iserlohn einen Motorradfahrer kontrollieren.

Als der Biker die Polizisten bemerkte, versuchte er, ab dem Reiseunternehmen Filthaut-Reusch bis zur Einmündung zur Baufastraße - also etwa 300 Meter - über den Gehweg in Richtung Mendener Innenstadt zu flüchten. Wegen seiner „rücksichtslosen Fahrweise“ hätten mehrere Passanten und Schulkinder auf dem Bürgersteig zur Seite springen müssen, berichtet die Polizei. „Nur durch Zufall und absolut glückliche Umstände wurde hierbei niemand verletzt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Menden: Motorrad rast über Gehweg der Polizei davon - Passanten in Gefahr

Der fragwürdige Fluchtversuch des Motorradfahrers war auch nicht von Erfolg gekrönt: Kurz darauf stoppte die Polizei den Mann auf der Märkischen Straße. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass das Zweirad technisch verändert wurde. Daher stellten die Beamten es zur Beweissicherung sicher - ebenso wie den Führerschein des Bikers.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02373/9099-0 oder 02373/9099-7128 zu melden.

Eine Motorradfahrerin aus dem Märkischen Kreis war zuletzt in einen Unfall in Unna verwickelt: Ein 86-jähriger Autofahrer übersah die 55-Jährige. Sie erlitt beim folgenden Sturz schwere Verletzungen. In einem teilweise gesperrten Tunnel im MK passierte ebenfalls ein Unfall: Ein 48 Jahre alter Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare