Tod in Altena

Traurige Bilanz: 2018 mehr Unfälle mit Kindern im Kreis

+
Zwei Kinder starben bei Unfällen 2018 im Märkischen Kreis.

Kreisgebiet - Die Bilanz ist traurig: 2018 ist die Zahl der Kinder, die bei Unfällen auf den Straßen des Märkischen Kreises verletzt wurden, gestiegen. Zwei Kinder starben, ein Junge wurde in Altena überfahren.  

Der neunjährige Junge aus Altena war am letzten September-Wochenende 2018, als viele Besucher das Stadtfest in der Burgstadt feierten, von einem Auto überfahren worden.

Der Junge wollte schnell zu Fuß an der Lenneuferstraße die Fahrbahn zwischen zwei Autos überqueren, rannte auf die Straße und stürzte. Das bemerkte ein Autofahrer aus Iserlohn zu spät. Sein Wagen erfasste das Kind, der Neunjährige starb noch an der Unfallstelle

160 Kinder an Unfällen beteiligt

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 160 Kinder an 145 Verkehrsunfällen beteiligt – 19 mehr als 2017, wie die Bilanz der Verkehrswacht im Märkischen Kreis für Lenne und Volme zeigt. Verletzt wurden 152 Kinder, das sind zehn mehr als im Vorjahr. 18 Kinder wurden schwer, 121 leicht verletzt. 

Als aktive Verkehrsteilnehmer – Radfahrer oder Fußgänger – verunglückten 88 Kinder, als passive Verkehrsteilnehmer, zum Beispiel als Insasse im Auto, 64 Kinder.

 „Die Bemühungen zur Verkehrssicherheit-Erziehung müssen intensiviert werden, um die Unfallzahlen wieder zu senken“, betont Verkehrswacht-Vorsitzender Dieter Richter aus Altena. „Denn jedes verletzte Kind im Straßenverkehr ist eins zu viel.“ 

Malbücher für 2200 Kinder

Um die Kinder für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren, verteilten nun Verkehrswacht-Mitglieder insgesamt 2200 Malbücher an alle Lemanfänger in den Grundschulen und Kinder in den Vorschulen des Märkischen Kreises.

Dieter Richter brachte die Geschenke auch an der Grundschule Altena vorbei. Das Malbuch soll Mädchen und Jungen spielerisch auf die Teilnahme am Straßenverkehr vorbereiten und sie Gefahren leichter erkennen zu lassen.

Lesen Sie auch:

Nach dem Tod des Jungen meldet sich die Familie zu Wort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare