Maurer/-in – unverzichtbar und stets dabei

Mit deinem handwerklichen Geschick bist du als Maurer von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung eines Neubaus unverzichtbar und stets mit dabei. Von der Einrichtung einer Baustelle bis zur Planung und Herstellung von Untergründen, Wänden und Decken reicht deine Tätigkeitsspanne.

Du kannst Wände abdichten, Schalungen herstellen und Öffnungen im Mauerwerk überdecken. Du arbeitest selbstständig, egal ob von Hand oder mit der Maschine.

Deine Arbeitgeber sind vor allem Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen, Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen oder im Fertighausbau tätig. Dabei darfst du dich über ständig neue Aufgaben auf wechselnden Baustellen, meistens im Freien, freuen. Außerdem arbeitest du eng mit anderen Handwerkern, Architekten und Bauleitern zusammen.

Das solltest du mitbringen:

  • Mindestens einen Hauptschulabschluss
  • Handwerkliches Geschick
  • Mathematisches Verständnis
  • Gute körperliche Konstitution, Schwindelfreiheit, Teamgeist Bereitschaft, draußen zu arbeiten

In diesen Fächern solltest du stark sein:

  • Mathematik (zum Beispiel für Baustoffbedarfsermittlungen, Flächenberechnungen und das Erstellen der Aufmaße)
  • Werken/Technik (zum Beispiel bei der Arbeit mit Werkzeugen, Maschinen und Geräten am Bau; technisches Zeichnen)
  • Physik (zum Beispiel für die richtige Einschätzung der Eigenschaften von Werkstoffen und der Wirkung von Kräften und Hebelarten)

Das erwartet dich:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit 
  • Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Herstellen von Bauteilen aus Beton und Stahlbeton
  • Herstellen von Baukörpern aus Steinen
  • Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
  • Herstellen von Putzen
  • Sanieren, Instand setzen und Sichern von Baukörpern
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Das bekommst du:

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat (je nach Bundesland unterschiedlich)

  • 1. Ausbildungsjahr: € 765 bis € 850
  • 2. Ausbildungsjahr: € 970 bis € 1.200
  • 3. Ausbildungsjahr: € 1.190 bis € 1.475

So läuft die Ausbildung ab:

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll am Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

Gesellen-/Abschlussprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab.

Quellen:
www.handwerk.de
www.berufenet.arbeitsagentur.de

Maurer begleiten einen Neubau von der Grundsteinlegung bis fast zur Einweihung.

Interview

Abwechslung ist garantiert: „Hier ist jeder Tag anders“

Peter Ulrich, 23 Jahre, Maurer-Azubi bei der Firma Verfuß in Hemer, 3. Lehrjahr, hat nächste Woche Gesellenprüfung. Er stellt sich stellvertretend für seine Azubi-Kollegen drei Fragen rund um seinen Berufswunsch.

1. Warum haben Sie sich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden?
Ich habe mich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden, weil immer Nachwuchs gesucht wird und sich gute Weiterbildungsmöglichkeiten bieten.
2. Welche Erfahrungen haben Sie bisher in Ihrer Ausbildung gemacht?
Ich habe in der Ausbildung viele Erfahrungen gemacht und konnte viele Eindrücke sammeln. Das ist einfach ein Unterschied zu anderen Tätigkeiten. Hier ist jeder Tag anders und man lernt was Neues. Diese Eindrücke, die bekommt man nur im Handwerk.
3. Wie sieht der weitere Karriereweg aus?
Ich habe mich entschlossen, nach meiner Ausbildung den Meister oder den Polier zu machen. Ich habe Interesse daran, andere auszubilden und zu zeigen, wie man dieses spannende Handwerk erlernen kann.
Peter Ulrich (23) absolviert seine Ausbildung zum Maurer in Hemer.

Rubriklistenbild: © Kreishandwerkerschaft MK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare