Matratze in Flammen: 19-Jähriger springt aus Fenster - Besucherin erleidet Brandverletzungen

+

Iserlohn - Mit einem Sprung auf die Straße "Grüner Weg" rettete sich am Dienstagabend ein Mann aus seiner brennenden Wohnung.

Aus ungeklärter Ursache war gegen 21.57 Uhr seine Matratze in Brand geraten. "Gemeinsam mit seiner Besucherin versuchte er im Bad, die Matratze zu löschen", erklärte die Polizei. 

Als das nicht gelang, sprang der 19-Jährige aus dem Fenster der Wohnung im 1. Obergeschoss. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Hagen gebracht. Die Frau versuchte weiter zu löschen, erlitt dabei Brandverletzungen und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Feuerwehr verhindert Ausbreitung der Flammen

Die Feuerwehr Iserlohn konnte das Übergreifen des Feuers auf die gesamte Wohnung verhindern. Rettungswagen aus Menden und Altena unterstützten den Iserlohner Rettungsdienst.

Im Einsatz befanden sich der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Löschgruppen Ober- und Untergrüne der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn.

Für die Zeit des Einsatzes war der Grüner Weg bis um 23:16 Uhr gesperrt.

Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare