Polizeieinsatz an Brucher Talsperre

Messerstecherei an beliebter Talsperre: Zwei Verletzte

Brucher Talsperre in Marienheide
+
An der Brucher Talsperre soll sich eine Messerstecherei ereignet haben.

Großeinsatz der Polizei an der beliebten Brucher Talsperre in Marienheide. Bei einer Messerstecherei soll es zwei Verletzte gegeben haben.

Marienheide/Meinerzhagen - Wie die Polizei erst am Montagnachmittag mitteilte, ist es bereits am Freitagabend (11. Juni) im Bereich der Bruchertalsperre in Marienheide im Oberbergischen Kreis (NRW) zu einer größeren Auseinandersetzung gekommen.

Zunächst gerieten zwei Personen und eine Gruppe von drei Radfahrern in einen Streit. Weitere Personen seien hinzugekommen und wollten dazwischengehen, waren schließlich aber selber inmitten der Angriffe. Zumindest eine Person benutzte auch ein Messer.

Marienheide (NRW): Messerstecherei an Brucher Talsperre

Ein 17-jähriger Gummersbacher sowie ein 16-jähriger Marienheider erlitten Schnittverletzungen am Arm. Sie mussten in einem Rettungswagen behandelt werden. Ein 17-jähriger Marienheider hatte augenscheinlich eine gebrochene Nase, eine 15-jährige Marienheiderin klagte über einen verletzten Arm.

Bei Eintreffen der Polizei war die Radfahrer-Gruppe bereits weggefahren. Einer von ihnen soll das Messer gezückt haben. Er soll 18 bis 19 Jahre alt und 1,65 bis 1,75 Meter groß gewesen sein und lockige Haare haben. Bei seinen Begleitern soll es sich um einen Mann mit einem roten T-Shirt und einem weiteren Mann in einer blauen Badehose gehandelt haben.

Brucher Talsperre in Marienheide: Weiterer Einsatz gegen Mitternacht

Gegen Mitternacht kam es erneut zu einem Zwischenfall. Ein 17-Jähriger wollte von der Bruchertalsperre nach Hause gehen, als sich ihm von hinten eine männliche Person näherte, ihm ein Messer an den Hals hielt und ihn bedrohte. Der 17-Jährige gab an, dass sich der Täter südosteuropäisch anhörte. Er schätzt ihn ungefähr auf das gleiche Alter und auf eine Größe von etwa 1,65 Meter. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter Tel. 0 22 61/8 19 90 entgegen.

ABC-Einsatz an der Talsperre in Altena: Zehn Kanister, gekennzeichnet als hochgiftige Chemikalien, hat eine Spaziergängerin im Wald unmittelbar an der Fuelbecke-Talsperre entdeckt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare