NRW-Landtagswahl 2017

Live-Ticker: Ergebnisse und Reaktionen zur Wahl aus dem Märkischen Kreis

+
Ralf Schwarzkopf (links) musste sich gegen Gordan Dudas knapp geschlagen geben.

Märkischer Kreis - Nordrhein-Westfalen hat gewählt. Insgesamt 305.313 Bürger waren am Sonntag im Märkischen Kreis in drei Wahlkreisen dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Alles Wichtige zur Wahl, Ergebnisse und Reaktionen aus Ihrer Kommune können Sie in unserem Live-Ticker nachlesen.


Der Live-Ticker zum Nachlesen aus dem Märkischen Kreis 

9.57 Uhr: Diese Kandidaten aus dem Märkischen Kreis sitzen im kommenden Landtag:

  • Thorsten Schick (CDU/Direktkandidat WK 121)
  • Marco Voge (CDU/Direktkandidat WK 122)
  • Gordan Dudas (SPD/Direktkandidat WK 123)
  • Angela Freimuth (FDP/Landesliste FDP Platz 3)
  • Frank Neppe (AfD/Landesliste AfD Platz 3)
  • Alexander Langguth (AfD/Landesliste AfD Platz 11)

Montag, 9 Uhr: Laut vorläufigem Endergebnis des Landeswahlleiters hat Inge Blask (SPD) den Einzug in den Landtag über die Landesliste knapp verpasst. Die Hemeranerin steht auf Platz 17 der SPD-Liste. Die SPD erhält im neuen Landtag 69 Sitze und  hat 56 Direktmandate gewonnen. Dementsprechend ziehen 13 Abgeordnete über die Landesliste in den Landtag. Weil Hannelore Kraft (Platz 1), Christina Kampmann (Platz 5) und Marc Herter (Platz 6) ihre Wahlkreise gewonnen haben, ist Sven Wolf auf Platz 16 der letzte SPD-Nachrücker für den neuen Landtag. Inge Blask folgt dahinter und ist die erste Reservekandidatin. 

0.20 Uhr: Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Wahlticker und wünschen eine geruhsame Nacht.

0.02 Uhr: Das fehlende Ergebnis aus Hemer ist endlich da. Damit ist auch der Wahlkreis 122 komplett ausgezählt. Das Direktmandat hat Marco Voge (CDU) mit 43,24 Prozent gewonnen. Inge Blask von der SPD kommt auf 32,68 Prozent. Ob ihr noch der Sprung über die SPD-Landesliste (Platz 17) in den Landtag gelingt, ist noch unsicher. 44 Direktmandate hat die SPD landesweit nach Auszählung von 107 der 128 Wahlkreise geholt. 70 Sitze würde die SPD nach den derzeitigen Hochrechnungen erhalten, so dass die Liste bis Platz 26 ziehen würde
Das Ergebnis der Zweitstimmen im Wahlkreis 122 sieht wie folgt aus: CDU 37,32 %, SPD 30,41 %, FDP 12,44 %, AfD 8,36 %, Linke 3,34 % und Grüne 3,93 %.

23.50 Uhr: Auch wenn man es kaum glauben kann, aber aus Hemer fehlen noch immer die Ergebnisse aus dem Wahllokal Paul-Schneider-Haus. Nutzen wir die Gelegenheit für ein paar "Programmhinweise":

Nur verhaltene Freude bei Dudas

Zwei rote Kreise gefallen - Dudas kann den Südkreis verteidigen

Auch Halver wechselt von rot auf schwarz

SPD verliert auch in Werdohl deutlich

SPD verliert auch in Altena erdrutschartig

Gedränge und tosender Beifall für den CDU-Kandidaten Marco Voge

23.20 Uhr: Nach der jüngsten Hochrechnung der ARD von 22.57 Uhr kommt die SPD nun zwar mit Überhangmandaten auf 70 Abgeordnete im neuen Landtag, für Michael Scheffler wird es dennoch nicht reichen. Die SPD hat aktuell 29 Direktmandate gewonnen, so dass die Landesliste bis Platz 41 ziehen wird. 

22.53 Uhr: Nach derzeitigen Stand würde die SPD im kommenden Landtag über 63 Sitze verfügen. Aktuell hat sie bereits 27 Direktmandate geholt, so dass die Landesliste bis maximal Platz 36 ziehen würde. Michael Scheffler, der auf Platz 42 der Landesliste steht, wird dementsprechend dem neuen Landtag nicht angehören. Inge Blask (Platz 17) kann sich noch Hoffnungen machen.

22.46 Uhr: Im Märkischen Kreis fehlen jetzt noch die Ergebnisse aus einem Wahllokal und zwar aus dem Paul-Schneider-Haus in Hemer.

Eindrücke vom Lüdenscheider Wahlabend

22.23 Uhr: Jetzt ist auch der Wahlkreis 123 ausgezählt, das noch fehlende Ergebnis liegt vor. Bei den Erststimmen hat Gordan Dudas (SPD) mit 38,63 Prozent gewonnen. Ralf Schwarzkopf von der CDU liegt mit 36,48 Prozent auf Rang zwei. Auch bei den Zweitstimmen liegt die Genossen hauchdünn vorn. Sie hat 33,39 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können. Die CDU holte 32,82 Prozent. Die FDP legte im Vergleich zu 2012 über vier Prozent zu und landete diesmal bei 12,37 Prozent. Die AfD erzielte 8,17 Prozent. Kräftige Einbußen erlitten die Grünen und die Piraten, die 2012 noch auf 8,5 bzw. 8,0 Prozent gekommen waren. Die Grünen erhielten diesmal 4,39 Prozent der Stimmen, die Piraten nur noch 0,74 Prozent und damit noch weniger als die Tierschutzpartei (0,77 %). Dagegen legten die Linken um rund 1,8 Prozent zu und holten 4,21 Prozent der Stimmen. 

22.10 Uhr: Während wir auf die fehlenden Ergebnisse aus dem Märkischen Kreis warten, bleibt Zeit für ein Statement des Meinerzhagener Bürgermeisters Jan Nesselrath zum Wahlausgang.

22.04 Uhr: Das Warten dauert in den Wahlkreisen 122 und 123 an. Im Wahlkreis 123 fehlt noch ein Ergebnis aus Meinerzhagen, im Wahlkreis 122 wird in Hemer noch in zwei Wahllokalen gezählt.

21.34 Uhr: Im Wahlkreis 121 ist die Auszählung beendet. Bei den Erststimmen hat Thorsten Schick (CDU) mit 39,43 Prozent das Direktmandat gewonnen. Michael Scheffler (SPD) erreichte 34,90 Prozent. Von den Zweitstimmen holte die CDU 33,59 Prozent, die SPD landete im Wahlkreis 121 bei 32,38 Prozent. Drittstärkste Kraft wurde die FDP mit 12,46 Prozent, gefolgt von der AfD (9,74 %). Die Linken (4,39 %) und die Grünen (3,92 %) blieben unter fünf Prozent. 

21.30 Uhr: Im Märkische Kreis fehlen in allen drei Wahlkreisen noch die Ergebnisse aus einzelnen Wahllokalen. 

21.15 Uhr: Ralf Schwarzkopf (CDU) gratuliert Gordan Dudas zum Sieg im Wahlkreis 123.

21.20 Uhr: Marco Voge (CDU), der das Direktmandat im Wahlkreis 122 gewonnen hat, bedankt sich in diesem Twittervideo bei seinen Wählern.

21.06 Uhr: Der Iserlohner Frank Neppe (AfD) ist zufrieden und überzeugt, dass die 7,8 Prozent ein solides Fundament  für die Oppositionsarbeit in Düsseldorf sein werden. Er selbst wird über die Landesliste seiner Partei, auf der er an Platz drei steht, ebenso ins Landesparlament einziehen wie sein Parteikollege Alexander Langguth, der im Wahlkreis 121 angetreten ist. 

21.04 Uhr: In der Nachrodter Sekundarschule wird seit drei Stunden gezählt. Problem: Die Zweitstimmen stimmen nicht, jetzt muss noch einmal gezählt werden.

21 Uhr: Werfen wir einen Blick über den Märkischen Kreis hinaus. Nach aktuellem Stand bekäme die CDU 66 Sitze im neuen Landtag, die SPD 63, die FDP 25 und AfD 12 und die Grünen 12. Damit zögen neben den drei Direktkandidaten aus dem Märkischen Kreis auch Angela Freimuth von der FDP (Listenplatz 3) sowie Frank Neppe (AfD/Listenplatz 3) und Alexander Langguth (AfD/Listenplatz 11) ein. Ob es auch noch für Inge Blask von der SPD (Platz 17) über die Landesliste zum Wiedereinzug in den Landtag langt, ist noch unsicher.

20.53 Uhr: Acht Wahlbezirke fehlen noch im Wahlkreis 123, jeweils vier in den Wahlkreisen 121 und 122. 

20.39 Uhr: Erleichtert reagierte der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick auf den Erfolg seiner CDU im Land und seinen persönlichen Erfolg im Wahlkreis 121. „Der Schlussspurt in den vergangenen zehn Tagen war zwar ausgesprochen kräftezehrend, aber auf der Zielgeraden dann erfolgreich. Wir haben nicht nur die innere Sicherheit in den Fokus gerückt, sondern auch mit den Themen Infrastruktur, Breitband, Bildung in NRW und den Rahmenbedingungen für die Wirtschaft den Nerv der Wähler getroffen.“

20.20 Uhr: In zwei von drei Wahlkreisen im Märkischen Kreis haben sich bei den Landtagswahlen die Direktkandidaten der CDU durchgesetzt. Thorsten Schick setzte sich im Wahlkreis 121 vor SPD-Mann Michael Scheffler durch. Nach der Auszählung in 141 von 154 Wahllokalen führt Schick mit über vier Prozent. Noch deutlicher ist der Vorsprung des Balvers Marco Voge von Inge Blask. Voge kommt nach 123 von 135 Wahllokalen auf 43,39 Prozent, Blask auf 32,66 %. Nur im Wahlkreis 123 gelang es SPD-Mann Gordan Dudas, seinen Erfolg von fünf Jahren zu wiederholen. Nach 145 von 158 Wahllokalen führt er mit 38,65 Prozent vor Ralf Schwarzkopf (36,54 %).

20.13 Uhr: Auf der Wahlparty der SPD in Lüdenscheid gibt es Applaus für den Direktkandidaten Gordan Dudas, der im Wahlkreis 123 vorn liegt.

20.08 Uhr: Die Stellungnahme der SPD-Fraktionsvorsitzenden Susanne Jakoby aus Nachrodt-Wiblingwerde zum Abschneiden der SPD.

20 Uhr: Nach dem Rundblick über die Erststimmen im Märkischen Kreis folgt ein weiterer Rundblick über die Zweitstimmen. Der aktuelle Stand im Wahlkreis 121 nach 132 von 154 Wahllokalen: CDU 33,59 %, SPD 32,53 %, FDP 11,16 %, AfD 9,72 %, Linke 4,38 %, Grüne, 3,86 %.
Im Wahlkreis 122 sieht es nach 114 von 135 Lokalen wie folgt aus: CDU 37,32 %, SPD 30,32 %, FDP 12,57 %, AfD 8,25 %, Grüne 3,98 %, Linke 3,38 %.

Im Wahlkreis 123 führt nach 142 von 158 Wahllokalen die SPD mit 33,52 % vor der CDU 32,59 %, der FDP 12,24 %, der AfD mit 8,27 %, den Grünen mit 4,34 % und den Linken 4,33 %.

19.57 Uhr: Es fehlen noch 1000 Stimmen in Nachrodt-Wiblingwerde. Die SPD liegt hier bei den Erststimmen vorn mit 39,74 Prozent vor der CDU mit 37,28 Prozent. Bei den Zweitstimmen sind es gar 37,10 Prozent SPD zu 31,64 Prozent CDU. Auch die FDP ist stark mit 11,75 Prozent bei den Zweitstimmen.

19.50 Uhr: Blicken wir noch einmal nacheinander auf die aktuellen Ergebnisse aus den drei Wahlkreisen im Märkischen Kreis - zunächst auf die Erststimmen. Im Wahlkreis 121 führt nach 127 von 154 Wahllokalen weiterhin Thorsten Schick. Der CDU-Kandidat bringt es auf 39,39 %, Michael Scheffler von der SPD liegt bei 34,95. Im Wahlkreis 122 führt mit Marco Voge (43,45 %) ebenfalls ein Mann von der CDU. SPD-Kandidatin Inge Blask kommt auf 32,42 % nach 101 von 135 Wahllokalen. Im Wahlkreis 123 führt Gordan Dudas (SPD) inzwischen mit 39,15 Prozent. Damit hat er seinen Vorsprung auf Ralf Schwarzkopf (CDU/36,08 %) leicht ausgebaut.

19.48 Uhr: In der Gemeinde Schalksmühle sind alle Lokale und der erste Briefbezirk ausgezählt. Die SPD liegt jetzt mit gut 34 Prozent rund drei Prozent vor der CDU. Auch bei den Erststimmen liegt Dudas nun deutlicher vorne.

19.45 Uhr: Michael Thomas-Lienkämper, der Spitzenkandidat der Linken im Wahlkreis 123, hat sich bei uns zum Wahlausgang geäußert.

19.37 Uhr: Rund zwei Drittel der Wahllokale sind im Wahlkreis 123 ausgezählt. Gordan Dudas (SPD/39,33 %) führt weiter knapp vor Ralf Schwarzkopf (CDU/35,74 %). Bei den Zweitstimmen liegt ebenfalls die SPD mit 33,74 % vor der CDU (32,40 %). Die FDP kommt auf 11,96 %, die AfD auf 8,35 %, Grüne und Linke erhalten bisher knapp über 4 % der Stimmen.

19.36 Uhr: Nach neun von zehn Lokalen trennen in Schalksmühle die SPD und CDU jeweils nur rund 0,5 Prozent zugunsten der SPD. Noch fehlen alle vier Briefbezirke.

19.33 Uhr: Aufgrund der Reduzierung der Wahllokale in Nachrodt-Wiblingwerde dauert die Auszählung lange. Nur die Briefwahlunterlagen sind bislang ausgezählt. Die Stimmung im Amtshaus ist sehr ruhig und abwartend. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Susanne Jakoby ist geschockt über die aktuellen Ergebnisse im Land.

19.30 Uhr: Rund die Hälfte der Wahllokale sind in allen drei märkischen Wahlkreisen ausgezählt. In den Wahlkreisen 121 und 122 führen derzeit die beiden Direktkandidaten der CDU. Thorsten Schick liegt bei 33,96 %, Marco Voge bei 36,36 %. Ihre Kontrahenten Scheffler und Blask bei 32,40 % bzw. 30,87 %. Im Wahlkreis 123liegt dagegen SPD-Mann Gordan Dudas mit 33,56 % knapp vor Ralf Schwarzkopf (32,51 %) in Front. Die Stimmung und die Zuversicht im Schwarzkopf-Lager sind jedoch groß.

Die Fragen, die auf diesem Bierdeckel bei der SPD-Wahlparty in Lüdenscheid stehen, dürfte sich derzeit so mancher Genosse stellen.


19.14 Uhr: Im Wahlkreis 121 liegen die Ergebnisse aus 59 von 154 Wahllokalen vor. Bei den Erststimmen führt Thorsten Schick (CDU) mit 39,32 % vor Michael Scheffler (35,63 %). Bei den Zweitstimmen sieht es wie folgt aus: CDU 33,61 %, SPD 32,95 %, FDP 11,65 %, AfD 9,87 %, Linke 4,44 % und Grüne 3,61 %.

19.06 Uhr: Ohne Briefwahlstimmen sind in Schalksmühle 6 von 10 Lokalen ausgezählt. Es ist knapp, momentan liegt SPD mit 32,40 % knapp ein Prozent vorne.

19.05 Uhr: Lüdenscheids Grünen-Fraktionsvorsitzender Otto Bodenheimer sagte am Abend: "Mit dem was die Landesebene geboten hat, können wir nicht zufrieden sein, weder mit Sylvia Löhrmann noch mit Johannes Remmel." Deshalb habe auch der Antrieb für einen engagierten Wahlkampf gefehlt. 

19.05 Uhr: Im Wahlkreis 122 führt dagegen momentan CDU-Kandidat Marco Voge aus Balve klar mit 42,24 % vor Inge Blask von der SPD (33,53 %), die vor fünf Jahren den Wahlkreis für sich entschieden hatte.

19 Uhr: Wechsel wir in den Wahlkreis 123. Hier sind 30 von 158 Wahllokale ausgezählt. Bei den Direktkandidaten führt inzwischen Gordan Dudas knapp mit 37,28 % vor Ralf Schwarzkopf (36,10 %). Es könnte ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden.

18.50 Uhr: Und wir werfen wieder einen Blick in den Wahlkreis Märkischer Kreis I (WK 121), wo in Werdohl das erstes Ergebnis vorliegt. Im Wahllokal Grundschule Königsburg stimmten 56,9% der Wähler mit der Erststimme für den SPD-Mann Scheffler, auf Thorsten Schick von der CDU entfielen hier 23,6 %. 

Insgesamt liegt allerdings nach 23 von 154 ausgezählten Wahllokalen Thorsten Schick (CDU) mit 39,13 % vor Michael Scheffler (35,82 %), der in der Landesliste seiner Partei nur auf Platz 42 rangiert. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU aktuell mit 34,01 % vor der SPD (32,84 %). Drittstärkste Partei ist aktuell die FDP (10,54 %) vor der AfD (9,65 %). Grüne und Linke bleiben bisher unter fünf Prozent.

18.46 Uhr: Die ersten zwei Lokale in Schalksmühle sind ausgezählt: Winkeln und Primusschule. Beide gewinnt die CDU deutlich. Die FDP liegt jeweils über 20 Prozent.

Schon traditionell war in Meinerzhagen das Wahllokal Haus Eckern das erste, das seine Schnellmeldung ins Rathaus übermittelte: Dort kommt die CDU auf 39,08 Prozent, die SPD auf 24,14 und die FDP auf 17,24 Prozent. Auch die Linke erreicht dort mit 6,9 Prozent ein überdurchnittlich hohes Ergebnis. 

18.45 Uhr: Im Wahlkreis 123 sind die ersten 9 von 158 Wahlkreisen ausgezählt. Bei den Erststimmen führt aktuell Ralf Schwarzkopf (CDU/39,93 %) vor Gordan Dudas (SPD/34,36 %). Bei den Zweitstimmen liegt die CDU ebenfalls vorn und zwar mit 35,29 %. Die SPD bringt es auf 28,53 %, die Grünen auf 3,9 %, die FDP auf 15,23 %, Linke liegen bei 4,12 % und die AfD bei 7,86 %.

Jubel brandete bei den CDU-Vertretern im Meinerzhagener Rathaus auf, als um 18 Uhr die Prognose über den Bildschirm flimmerte.

18.40 Uhr: Jubel brandete bei den CDU-Vertretern im Meinerzhagener Rathaus auf, als um 18 Uhr die Prognose über den Bildschirm flimmerte: Ortsvorsitzender Thorsten Stracke und Ratsherr Volkmar Rüsche klatschten begeistert in die Hände, als der Wert der CDU angezeigt wurde.

18.39 Uhr: Auch in den anderen beiden Wahlkreisen liegen erste Ergebnisse vor. Erststimmen: Im WK 122 liegt Inge Blask nach den ersten drei Wahllokalen mit 41,29 % vor Marco Voge (38,94 %). Im WK 123 führt nach zwei Wahllokalen Ralf Schwarzkopf (CDU) mit 47,22 % vor Gordan Dudas (30,56 %). 

18.26 Uhr: Das erste Wahllokal aus Altena (WK 121) ist ausgezählt. Erststimmen: In Großendrescheid haben 59,26 % der Wähler für Thorsten Schick votiert, 16,05 Prozent für Michael Scheffler (SPD). Bei den Zweitstimmen erhielt die CDU 39,51 %, die SPD 16,05 %, die FDP 25,93 %, die AfD 11,11%, Grüne 3,7 %, die Linke 2,47 %.

18.20 Uhr: Wir haben ein Statement von Fabian Ferber (SPD), der den Wahlkampf von Gordan Dudas im Wahlkreis 123 geleitet hat. zum Wahlausgang.

18.10 Uhr: Politische Vertreter und Bürger verfolgen im Meinerzhagener Rathaus die Wahlberichterstattung.

18.05 Uhr: So wie im Nachrodter Amtshaus hat jetzt überall im Land die Auszählung begonnen. Auch zwei Briefwahl-Unterlagen aus Lüdenscheid landeten in Nachrodt und sind damit ungültig.

In Feierlaune: die Junge Union in Lüdenscheid.

18 Uhr: Die Junge Union in Lüdenscheid bereitet sich auf die Wahlparty vor.

18 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen, und die Auszählung beginnt. Wenn die Prognosen von heute Recht behalten, dann zeichnet sich ein Regierungswechsel ab. Neuer Ministerpräsident wird wohl CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet, dessen Partei nach zwei Prognosen auf 34 Prozent kommt, deutlich mehr als vor fünf Jahren. 

Offen ist noch, ob es für eine Koalition mit der FDP reicht, die mit einem Ergebnis zwischen 12 und 14 Prozent rechnen kann. Die Prognosen, die um 18 Uhr veröffentlicht wurden, basieren auf Befragungen am Wahltag.

Die Regierungsbildung dürfte davon abhängen, ob Grüne und Linke in den Landtag kommen. Beides ist nach den Prognosen unklar. Reicht es nicht für Schwarz-Gelb, ist eine große Koalition mit CDU und SPD wahrscheinlich. Die bisherige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) würde der neuen Regierung wohl nicht mehr angehören. Ihre Partei kommt nach den Prognosen mit 31 Prozent auf den zweiten Platz, acht Prozentpunkte weniger als 2012.

Die AfD zieht nach den Prognosen mit sechs bis sieben Prozent in den Landtag ein.

17.45 Uhr:

Die Nervosität steigt langsam. In einer Viertelstunde schließen die Wahllokale. Um 18 Uhr folgen dann auch bereits die ersten Prognosen und die Auszählungen beginnen. Wir liefern in den kommenden Stunden fortlaufend die aktuellen Ergebnisse. Dazu versorgen wir Sie mit Reaktionen und Stimmen der Kandidaten und Parteien aus dem Märkischen Kreis. In unserem NRW-Ticker gibt's außerdem alles Wichtige von der Landesebene.

Auch im Wahllokal an der Grundschule Breitenhagen in Altena wird noch gewählt.  Hier holen sich zwei Bürger ihren Wahlschein ab.

17 Uhr: Die letzte Stunde hat begonnen. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale, dann wird im Märkischen Kreis und im Rest Nordrhein-Westfalens ausgezählt. 

Feier im Wahllokal: Der Halveraner Nihat Keles (vorne rechts) ist an seinem 43. Geburtstag als Wahlhelfer aktiv. Auch Bürgermeister Michael Brosch gratulierte.

16.20 Uhr: Im Halveraner Wahllokal Restaurant Kaiser in Oeckinghausen wird heute nicht nur gewählt, es wurde auch Geburtstag gefeiert. Nihat Keles, der heute 43 Jahre alt wird, war von 11 bis 14 Uhr als Wahlhelfer aktiv. Ab 18 Uhr hilft er dann noch einmal mit, um die Stimmen ausgezählt wurden. „Ich mache die Arbeit gerne. Ob ich jetzt Geburtstag habe oder nicht, spielt da eigentlich keine Rolle“, sagte der in Lüdenscheid geborene, aber seit seiner Kindheit in Halver lebende Keles. „Egal ob Bürgermeister-, Landtags- oder Bundestagswahl – ich hab überall schon mitgemacht", erklärte Keles unserem Redakteur Emanuel Holz.

16.15 Uhr: Auch in Halver ist die Wahlbeteiligung erfreulich hoch. Rund 50 Prozent der Wahlberechtigten hatten in Halver bis zum Mittag bereits ihre Stimmen inklusive der Briefwähler abgegeben. Organisatorisch lief es für die Stadt Halver problemlos. Alle Wahlhelfer sind an Bord, Nachbesetzungen waren nicht nötig. Bereits um 15.45 Uhr haben die Vorbereitung zur Auszählung der Briefwahl begonnen. Die rote Umschläge wurden geöffnet, um die blauen Umschläge in die Urne zu werfen.

Im Bürgerbüro des Rathauses, einem von insgesamt zehn Wahllokalen in Schalksmühle, herrschte am frühen Nachmittag großer Andrang

16.05 Uhr: Wir wechseln den Wahlkreis und blicken von der Lenne vom Wahlkreis 121 hinüber nach Schalksmühle in den Wahlkreis 123. Im Bürgerbüro des Schalksmühler Rathauses, einem von insgesamt zehn Wahllokalen in Schalksmühle, herrschte am frühen Nachmittag großer Andrang. Dabei hatten von den knapp 8500 Wahlberechtigten in Schalksmühle schon gut 2200 ihre Stimme zuvor per Briefwahl abgegeben.

Das passt zum Landestrend. Bis zum Mittag (12 Uhr) hatten in NRW schon deutlich mehr Menschen ihre Stimme abgegeben als beim Urnengang 2012. Nach Angaben des Landeswahlleiters lag die Beteiligung vier Stunden nach Öffnung der Wahllokale einschließlich Briefwahl bei 34 Prozent. Das waren fünf Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl vor fünf Jahren. Am Ende dürfte die Wahlbeteiligung damit wieder deutlich über 60 Prozent liegen.

Ins Nachrodter Amtshaus kommen die Wähler nicht nur zum Wählen, sondern halten gern auch für ein kurzes Pläuschchen.

15.50 Uhr: Ins Nachrodter Amtshaus kommen die Wähler nicht nur zum Wählen, sondern halten gern auch für ein kurzes Pläuschchen. Man kennt sich in der Gemeinde. Um 15.30 Uhr liegt hier die Wahlbeteiligung bei 48 Prozent.

15.35 Uhr: Wer sich jetzt gleich noch aufmacht, um seine Stimme abzugeben, sollte neben dem Wahlschein und dem Personalausweis sicherheitshalber auch seinen Regenschirm mitnehmen. Der Deutsche Wetterdienst hat um 15.30 Uhr eine Warnung vor starkem Gewitter für den Märkischen Kreis ausgegeben, die bis voraussichtlich 17 Uhr gültig ist. 

Warten auf die Wahlunterlagen: Im Alten Rathaus in Meinerzhagen bildete sich am Nachmittag zwischenzeitlich eine Warteschlange.

15.30 Uhr: Offenbar lockt der Meinerzhagener Frühling viele Wahlberechtigte vor die Haustüren: Im Alten Rathaus (Stimmbezirk 090) in Meinerzhagen (Wahlkreis 123) bildete sich zwischenzeitlich eine Warteschlange.

Bis um 14.45 Uhr sind in Nachrodt-Wiblingwerde im Stimmbezirk 2 schon knapp 55 Prozent der Stimmberechtigten zur Wahl gekommen.

15 Uhr: Unsere Redakteurin Susanne Fischer-Bolz war für uns in Nachrodt-Wiblingwerde. Die Gemeinde hat ihre Wahllokale von elf auf drei reduziert. Das kommt augenscheinlich gut an. Bis um 14.45 Uhr sind im Stimmbezirk 2 schon 1010 Wähler von 1844 Stimmberechtigten zur Wahl gekommen, knapp 55 Prozent. Der erste Wähler stand bereits um 8 Uhr auf der Matte. Er wollte anschließend dringend zum Urlaub in den Osten.

14.05 Uhr: In Altena gibt es Hinweise auf eine gute bis sehr gute Wahlbeteiligung. Um 12 Uhr lag sie zum Beispiel im Wahllokal Markaner bei etwa 30 Prozent. Das ist mehr als bei anderen Wahlen.

14.00 Uhr:  Auch der Lüdenscheider Gordan Dudas, SPD-Landtagskandidat im Wahlbezirk 123, hat inzwischen seine Stimme abgegeben. Er steht auf Platz 68 der SPD-Landesliste, so dass er für den Wiedereinzug in den Landtag seinen Wahlkreis gewinnen muss.

13.50 Uhr: Im Lüdenscheider Wahllokal Gevelndorf ist bisher auch ein reges Interesse an der Stimmabgabe zu verzeichnen. Die Wahlhelfer rechnen deswegen damit, dass es heute insgesamt eine gute Wahlbeteiligung geben wird. Nur rund vier Stunden haben Sie Zeit, Ihr Wahlrecht zu nutzen und Ihre Stimme abzugeben. 

Im Affelner Wahllokal im Pfarrheim haben bis zum Mittag schon mehr als 200 Wahlberechtigte ihre Stimme abgegeben.

13.45 Uhr: Im Affelner Wahllokal im Pfarrheim zeigen sich die Wahlhelfer bisher ganz zufrieden. Bis zur Mittagszeit waren schon mehr als 200 Wahlberechtigte gekommen, um den Wahlschein auszufüllen, erfuhr unsere Mitarbeiterin Andrea Kellermann-Michels. Im Vorfeld hatten schon 172 Bürger die Briefwahl in Anspruch genommen und so ihre Stimmen abgegeben. Wer nicht wählen gehe, der könne sich auch hinterher nicht beschweren, so ein Bewohner des Dorfes: „Wir fühlen uns gut informiert und wissen daher auch, an welcher Stelle wir unser Kreuz machen.“

12.45 Uhr: Rege Wahlbereitschaft herrschte im Affelner Wahlbezirk. Bis zur Mittagszeit waren schon mehr als 200 Wähler ins Pfarrheim gekommen, um ihr Kreuzchen zu machen. Im Vorfeld hatten 172 Wählerinnen und Wähler von der Briefwahl Gebrauch gemacht. Die Wahlhelfer zeigten sich zufrieden und die Wähler fühlten sich gut aufgeklärt: " Wer sich gut informiert fühlt weiß auch welche Partei die richtige für ihn ist und wo das Kreuz zu machen ist."

Wahllokal Pfarrheim Affeln

11.45 Uhr: Volker Griese war auch im Werdohler Rathaus.

11.40 Uhr: Unser Redakteur Volker Griese hat im Wahllokal in Balve (Grundschule Garbeck) gefilmt. Dort ist schon einiges los. In Garbeck war der Andrang traditionell nach dem Kirchgang besonders groß.


10.30 Uhr:
Für alle, die gestern Abend in Lüdenscheid auf der Thekentour unterwegs gewesen sind, gab's noch einen guten Rat mit auf den Heimweg.

10 Uhr:  Gegenüber der letzten Landtagswahl am 13. Mai 2012, als 315.652 Bürger wahlberechtigt gewesen sind, sind es dieses Mal 10.339 weniger. Die Wahlbeteiligung lag beim letzten Urnengang bei 58,18 Prozentpunkten. Heute können die Wahlberechtigten aus dem Märkischen Kreis in etwa 375 Wahllokalen ihre Stimme abgeben.

9 Uhr: In welchem Wahl-Lokal Sie Ihre Stimme abgeben können, steht auf der Wahlbenachrichtigung, die Sie per Post bekommen haben. Zur Wahl müssen Sie Ihren Ausweis und sollten Ihre Wahl-Benachrichtigung mitbringen. Wenn Sie ihre Wahlbenachrichtigung nicht mehr finden, ist es nicht tragisch. Wichtig ist der Personalausweis

8.45 Uhr: Wahlkampf bis zur letzten Minute. Wahlkreis 122 (Märkischer Kreis II)

8 Uhr: Los geht's. Sie haben sich bis jetzt noch nicht entschieden, welcher Partei Sie Ihre Stimme geben wollen? Mit Hilfe des Wahl-O-Maten können Sie Ihre politischen Positionen mit denen der Parteien vergleichen. 

Hier geht es zum "Wahl-O-Maten"

Zudem haben wir in den vergangenen Wochen ausführlich über die Programme der Parteien im Land sowie die Direktkandidaten der Wahlkreise im Märkischen Kreis berichtet. Zu den Portraits der Direktkandidaten Ihres Wahlkreises gelangen Sie über die oben stehenden Links. Darüber hinaus haben wir den neun Direktkandidaten im Wahlkreis 123 (Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle) neun Fragen gestellt über ihre Ansichten und Pläne in verschiedenen Themenfeldern.

Diese Themen beschäftigen NRW vor der Wahl

"Was macht eigentlich der Landtag?"

- Hintergründe, Erläuterungen und Prognosen zur Landtagswahl

Wie sicher ist NRW? Ein Lagebericht vor der Landtagswahl

Baustelle NRW - marode Straßen, Dauerstau, überfüllte Züge

Die Positionen der Parteien zur Landwirtschaft

Die Positionen der Parteien in Sachen Schule

NRW-Landtagswahl 2017: Das sind die Spitzenkandidaten

Drei Wahlkreise im Märkischen Kreis

7.55 Uhr: Gewählt wird im Märkischen Kreis in drei Wahlkreisen. Zum Wahlkreis 121 (Märkischer Kreis I) gehören Altena, Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde und Werdohl. Der Wahlkreis 122 (Märkischer Kreis II) umfasst die Städte Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg. Die mit 104.418 Wählerinnen und Wähler meisten Wahlberechtigten gibt es im Wahlkreis 123 (Märkischer Kreis III), zu dem Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle zählen.

Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet

7.45 Uhr: In einer Viertelstunde öffnen die Wahllokale im Märkischen Kreis. Bis um 18 Uhr können Sie in Ihrem Wahl-Lokal ihre beiden Stimmen für den Direktkandidaten (Erststimme) und eine Partei (Zweitstimme) abgeben.

7.30 Uhr: Herzlich willkommen beim Live-Ticker zur Landtagswahl 2017 im Märkischen Kreis. Hier fassen wir für Sie den ganzen Tag über zusammen, was Sie wissen müssen.

nach oben

Die Endergebnisse der NRW-Landtagswahl 2017 im Märkischen Kreis

Wahlkreis 121

Wahlkreis 122

Wahlkreis 123

SPD

32,38 %

37,32 %

33,39 %

CDU

33,59 %

30,41 %

32,82 %

Grüne

3,92 %

3,93 %

4,39 %

FDP

11,23 %

12,44 %

12,37 %

Die Linke

4,39 %

3,34 %

4,21 %

Piraten

0,95 %

0,80 %

0,74 %

AfD

9,74 %

8,36 %

8,17 %

Andere

3,8 %

3,41 %

3,91 %

Direktkandidat

Thorsten Schick (CDU/39,43 %)

Marco Voge (CDU/37,32 %)

Gordan Dudas (SPD/38,63 %)

Wahlbeteiligung

61,27 %

62,21 %

60,56 %

Wahlberechtigte

98.363

102.281

104.290

nach oben

So wählte der Märkische Kreis bei der Landtagswahl 2012

Wahlkreis 121

Wahlkreis 122

Wahlkreis 123

SPD

42,2 %

38,6 %

41,7 %

CDU

26,6 %

30,3

26,5 %

Grüne

7,9 %

8,1 %

8,5 %

FDP

7,5 %

8,0 %

8,2 %

Die Linke

2,6 %

2,1 %

2,4 %

Piraten

8,4 %

8,5 %

8,0 %

Andere

4,8%

4,4 %

4,7 %

Direktkandidat

Michael Scheffler (SPD/45,4%)

Inge Blask (SPD/38,8 %)

Gordan Dudas (SPD/45,6 %)

Wahlbeteiligung

55,9 %

57,1 %

55,6 %

Wahlberechtigte

102.312

105.625

107.715

nach oben

Die Schnellergebnisse für ihren Wahlkreis und ihre Gemeinde im Überblick

Wenn Sie auf der untenstehenden Karte die Zweitstimmen auswählen, können Sie auch die Ergebnisse aus Ihrer Gemeinde auswählen.

nach oben

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare