Alarmierung kam um 11.49 Uhr aus der Behörde selbst

Feuerwehr am Amtsgericht Iserlohn im Einsatz - das war der Grund

+

[Update 13.00 Uhr] Iserlohn - Wegen einer "unklaren Rauchentwicklung" ist die Feuerwehr am Donnerstag um 11.49 Uhr zum Amtsgericht Iserlohn ausgerückt - das war der Grund!

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie der Tagesdienst der Freiwilligen Feuerwehr waren vor Ort, Beamte der benachbarten Polizei regelten an der Friedrichstraße in Iserlohn der Verkehr.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr Iserlohn auf erste Anfrage erklärt hatte, war aus dem Amtsgericht Iserlohn selbst ein Anruf eingegangen. Gemeldet worden sei leichter Brandgeruch.

Die ersten Einsatzkräfte, die vor Ort eintrafen, begannen umgehend die Suche nach einer möglichen Quelle für den "Schmor-Geruch" - und wurden schließlich in einem Sitzungssaal fündig.

Lüfter im Sitzungssaal durchgeschmort

Dort hatte ein Lüfter geschmort. "Kleine Ursache, große Wirkung" - so bilanierte Feuerwehr-Sprecher Detlef Rutsch den Einsatz, der gegen 12.45 Uhr beendet war. Verletzt wurde niemand.

Das Gebäude musste nicht evakuiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare