22-Jähriger in Iserlohn in Haft

Ladendieb lässt Speicherkarte mitgehen - und macht dann alles falsch

+
Symbolbild

Iserlohn - Er wollte eine Speicherkarte stehlen und wurde erwischt. Kein großes Ding. Doch dann beging der überführte 22-Jährige heftige Fehler. Jetzt sitzt er hinter Gittern.

Der Versuch, sich kostenlos mit einer Speicherkarte zu versorgen, kommt einen 22-jährigen Mann teuer zu stehen. Jetzt hat er Anzeigen wegen Ladendiebstahls mit Waffen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Waffengesetz am Bein.

Der Mitarbeiter eines Elektronikmarktes am Kurt-Schumacher-Ring hatte den Mann am Mittwoch beobachtet, wie er eine 128-GB-Speicherkarte vom Ständer nahm, unter der Jacke versteckte und aus dem Laden verschwinden wollte. Doch kurz bevor der 22-Jährige weg war, sprach ihn der Mitarbeiter an und zitierte ihn ins Büro. Dort händigte der Mann ohne festen Wohnsitz das Diebesgut und ein Messer aus.

Gegenüber der Polizei war er deutlich weniger entgegenkommend. Er wollte sich nicht durchsuchen lassen und begann, um sich zu schlagen. Die Polizeibeamten brachten ihn zu Boden, nahmen ihn vorläufig fest und transportierten den alkoholisierten Tatverdächtigen in Handfesseln ins Gewahrsam. In seinem Rucksack entdeckten sie ein Pfefferspray.

Der Festgenommene wurde am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Hauptverhandlungshaft an. Die Hauptverhandlung soll im Rahmen des so genannten "beschleunigten Verfahrens" bereits am kommenden Mittwoch stattfinden.

Weitere News aus Iserlohn:

Sonnenstudio in Flammen: Brand in der Innenstadt

Krankenhaus der Märkischen Kliniken soll geschlossen werden

A46-Auffahrt Seilersee muss wegen Bauarbeiten gesperrt werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare