Wieder mehrere Fälle im Kreisgebiet

Küchengeräte, Kupferkessel, Kleingeld - auf diese Beute sehen es Einbrecher im MK ab

+
Einbrecher haben wieder in mehreren Städten im MK ihr Unwesen getrieben.

Einbrüche in Wohnungen, Gastro-Betriebe, Gartenhütten und in eine Schule - und außerdem wiederholt Taschendiebstähle: Im Märkischen Kreis hat es wieder eine ganze Reihe krimineller Machenschaften gegeben. Ein Überblick:

Kierspe: In der Nacht zu Donnerstag wurden am Bordinghauser Weg in Kierspe der Polizei zufolge zwei Gartenhütten aufgebrochen. Der erste Hütten-Inhaber stellte gegen 7 Uhr fest, dass das Vorhängeschloss kaputt war und Rasenmäher und Elektrosense entwendet wurden. Am Abend, gegen 21 Uhr, war dem Polizeibericht zufolge noch alles in Ordnung gewesen. 

Zwischen 17 Uhr abends und 8 Uhr am nächsten Morgen muss ein Dieb in eine weitere Hütte, ein paar Grundstücke weiter, eingedrungen sein. Auch dort zerstörte er das Vorhängeschloss und machte sich mit Rasenmäher und Astschere vom Acker.

Am Donnerstag, 2.30 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter eine Garage am St.-Hedwigs-Weg. Eine Videokamera am Haus zeichnete den Mann auf, wie er die Garage betrat, sich eine rote Werkzeugkiste schnappte und damit davon ging. Der Mann auf den Aufzeichnungen war etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, trug eine blaue Kapuzenjacke, eine beige Hose sowie dunkle Schuhe. Sachschaden entstand nicht. Offenbar war die Garage ge-, jedoch nicht verschlossen. Hinweise nimmt die Wache Meinerzhagen unter 02354/9199-0 entgegen.

Wie schützt man sich vor Einbruch?

Kupferdiebe und Schrottsammler ziehen weite Kreise

Halver: Es ist beileibe nicht der erste Fall dieser Art: Am Mittwoch wurde aus einem weiteren Garten ein Kupferkessel gestohlen; laut Polizei diesmal an der Falkenstraße in Halver. Am Morgen gegen 6.40 Uhr stand der mit Blumenerde und Pflanzen gefüllte Kessel noch im Garten. Am Nachmittag gegen 15.45 Uhr war der Behälter weg. 

Am selben Tag sind "Am Hilgenstock" zwei Kupfergefäße gestohlen worden. Dort war ein weißer Kastenwagen unterwegs, um Schrott zu sammeln. Darin saßen ein Mann und eine Frau, so die Polizei.

Blick über die Stadtgrenze hinaus: Genau ein solcher "Schrottsammler" fiel der Polizei am Nachmittag in Wermelskirchen auf, allerdings mit zwei Männern an Bord. "Seine Ladung: zwischen Badewannen und alten Küchengeräten unter anderem Kupferkessel", teilt die Polizei mit. 

Und weiter: "Ein Kessel konnte umgehend einem zuvor angezeigten Diebstahl in Wermelskirchen zugeordnet werden. Drei Kupferkessel sind noch übrig. Ob es die drei Halveraner sind, prüft die Polizei derzeit. Gegen die 18- und 19 Jahre alten Männer wurden Anzeigen geschrieben wegen Diebstahls."

Wichtiger Hinweis zum Bereitstellen und Sammeln von Schrott - Achtung, Bußgeld!

Sowohl das Bereitstellen von Schrott als auch das nicht genehmigte Sammeln von Schrott stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werden können, warnt die Polizei.

Geldkassette aufgebrochen - Münzgeld mitgenommen

Werdohl: Unbekannte sind der Polizei zufolge am Donnerstagnachmittag in eine Wohnung an der Osemundstraße in Werdohl eingedrungen. Sie öffneten zwischen 15.30 und 20 Uhr gewaltsam die Balkontür, brachen in der Wohnung eine Geldkassette auf und nahmen das darin liegende Münzgeld mit. Hinweise gehen an die Polizei Werdohl unter Tel. 02392/9399-0.

Einbruch in Gastro-Betrieb - Küchengeräte weg

Letmathe:

Aus einem geschlossenen Grill an der Hagener Straße in Letmathe wurden in den vergangenen knapp zehn Tagen diverse Küchengeräte, Geschirr und Besteck sowie die Kasse gestohlen. Die Mieterin war zuletzt am Dienstag vergangener Woche (14. Januar) in dem Lokal, so die Polizei. Hinweise gehen an die Polizei unter Tel. 02374/5029-0.

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Polizei durchsucht Schule auf der Suche nach Einbrecher

Iserlohn: Am frühen Donnerstagmorgen hebelte ein Unbekannter der Polizei zufolge die Tür der Gesamtschule an der Langerfeldstraße in Iserlohn auf. Zuvor hatte er offenbar eine Kamera verdreht. Als er um 0.20 Uhr einen Alarm auslöste, flüchtete er. Die Polizei durchsuchte die Schule ohne weitere Feststellungen. Einen weiteren Alarm gab es um 1.37 Uhr.

Zwischen Mittwochmittag und Donnerstagnachmittag hebelten Einbrecher das Fenster eines Hauses "Unterm Fröndenberg" auf. Sie durchsuchten mehrere Schränke in dem Reihenhaus und richteten mehrere hundert Euro Sachschaden an. Ob die Einbrecher Beute machten, ist nicht bekannt. Die Polizei bittet um Hinweise an die Wache Iserlohn unter Tel. 02371/9199-0.

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Taschendiebstahl in Lüdenscheid - beide Male in Geschäften

Lüdenscheid:

Eine 53-jährige Lüdenscheiderin wurde gestern Opfer eines Taschendiebstahls, wie die Polizei berichtet. Zwischen 13.55 und 14.10 Uhr befand sie sich demnach in einem Non-Food-Geschäft auf der Knapper Straße. Im Geschäft wurde sie durch eine bislang unbekannte Frau angerempelt. Kurz darauf war die Geldbörse aus der Handtasche verschwunden. Die Dame erstattete Anzeige. Die mutmaßliche Täterin war dunkel gekleidet, trug ein Kopftuch, war schlank, maximal 1,60 Meter groß und circa 30 Jahre alt.

Ein weiterer Taschendiebstahl ereignete sich der Polizei zufolge zwischen 13.30 und 14 Uhr in einem Schuhgeschäft im Stern-Center. Dort verschwand aus dem Rucksack einer 67-Jährigen die Geldbörse. Neben der Dame soll sich im Tatzeitraum nur eine weitere Person dort aufgehalten haben. Die Verdächtige wird wie folgt beschrieben: weiblich, etwa 18-20 Jahre alt, dunkle Haare und dunkelbraune Augen.-eB

Immer wieder spektakuläre Fälle

Zuletzt hatten Einbrecher im MK gleich einen ganzen Tresor mitgehen lassen.

Am alten St. Vinzenz-Krankenhaus in Altena scheiterten Einbrecher hingegen vor wenigen Tagen. 

Absolut genial war die Reaktion eines Mannes, der in seinem dunklen Wohnzimmer saß und plötzlich einen Schurken gebückt durch seinen Garten schleichen sah.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare