Influenzavirus breitet sich stark aus / "Fokus auf Notfallversorgung!"

Kein Platz mehr für Grippe-Patienten in vielen märkischen Krankenhäusern

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Das Influenzavirus breitet sich aktuell stark aus. Das hat Folgen für die Kapazitäten der Krankenhäuser: Die Intensivbetten im Klinikum Lüdenscheid sowie in den Krankenhäusern in Plettenberg, Menden und Hemer waren am Dienstagvormittag komplett belegt.

Nach der geltenden Regelung hatten sich die Häuser bei der Kreisleitstelle der Feuerwehr für die weitere Aufnahme von Grippe-Patienten abgemeldet. 

„Die Situation kann sich stündlich ändern, wenn wieder Aufnahmemöglichkeiten bestehen“, beschrieb Kreispressereferent Hendrik Klein die Situation. 

Zunächst aber sollten sich Grippe-Kranke bei ihren Hausärzten melden. Viele Betroffene müssten nicht stationär aufgenommen werden.

Insbesondere Kinder und ältere Menschen sind vom Virus betroffen, aber auch Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen werden vermehrt mit Rettungswagen eingeliefert. 

„Die Versorgung der Bevölkerung ist in unseren Häusern sichergestellt“, betonte Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken. „Der Fokus liegt derzeit auf der Notfallversorgung, damit sich die Situation schnell beruhigt.“ 

Die Lage werde durch Krankheitsfälle in der Belegschaft verschärft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare