Unfall kurz nach Mitternacht auf der Hans-Böckler-Straße

Raser (21) verliert in Iserlohn Kontrolle: Verdacht auf illegales Autorennen

+

[Update 9.54 Uhr] Iserlohn - Nach dem spektakulären Unfall aus der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Iserlohn mit drei jungen Verletzten aus Iserlohn (20/21/21) und etwa 20.000 Euro Sachschaden ermittelt die Polizei jetzt konkret, ob dem Crash ein illegales Autorennen vorausgegangen ist. Der Verdacht habe sich "aufgrund von Zeugenaussagen ergeben". 

Unfallursache war definitiv deutlich überhöhte Geschwindigkeit - die Polizei spricht von "grob verkehrswidrigem und rücksichtslosem Fahrverhalten" des jungen Fahrers.

Jetzt werden dringend weitere Zeugen gesucht, die Angaben zum Vorfall von heute Nacht in Iserlohn machen können. 

Die Polizei fragt: "Wer hat ein mögliches Rennen beobachtet? Wer hat im Vorfeld oder Nachgang verdächtige Fahrzeuge oder Personen im Umfeld des Unfallortes gesehen? Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-7107 oder 9199-0 entgegen."

Gegen 0.27 Uhr hatte sich der Unfall auf Hans-Böckler-Straße ereignet. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 21-jähriger Iserlohner mit seinem Kia Sportage in Richtung Innenstadt unterwegs - mit im Fahrzeug saßen zwei weitere junge Iserlohner (20 und 21). 

"Hierbei war er nach eigenen Angaben weitaus schneller als die zugelassenen 50 km/h. Auch die Spurenlage stützte diese Aussage. Kurz hinter der Einmündung Karl-Arnold-Straße verlor er die Kontrolle über den Pkw Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach, durchschlug mehrere Zäune und kam schließlich auf den Rädern wieder zum Stehen", so die Polizei zum Unfallhergang.

Fahrer und Beifahrer seien leicht verletzt worden und hätten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen können.

Der Kia wurde ebenso wie der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt. Hinweise auf Alkohol- bzw. Drogenkonsum hätten sich bislang nicht ergeben. 

"Aufgrund seines grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Fahrverhaltens erwartet den Iserlohner ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen", so die Ermittler abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare