Anstieg der Fallzahlen

Jetzt 28 Coronavirus-Fälle im MK: Gesundheitsamt meldet 9 Neu-Infizierte

+
Die Zahl der Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus ist im Märkischen Kreis gestiegen. (Symbolbild).

Märkischer Kreis - Die Zahl der Corona-Fälle im Märkischen steigt auf 28 an. Das gab der Märkische Kreis soeben bekannt.

Seit Sonntag gibt es neun weitere Fälle im Märkischen Kreis. Am Montag hatte der Kreis keine Fälle gemeldet. Am Dienstag folgte der Anstieg von 19 auf 28. Auch in den nächsten Tagen sind weitere Fälle zu erwarten. Die Zahl der Abstriche und damit der Tests erhöhte sich deutlich.  Mobile Teams des Gesundheitsamtes sind mit vier Fahrzeugen unterwegs.

Coronavirus im MK: Drei neue Fälle in Plettenberg und Menden

27 labortechnisch bestätigte mit dem Coronavirus Infizierte meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises aktuell. Eine Person gilt als geheilt. Von den neun Neu-Infizierten kommen je drei aus Plettenberg und Menden, zwei aus Lüdenscheid sowie eine Person aus Hemer. 

In diesen MK-Städten gibt es bestätigte Coronavirus-Fälle: Lüdenscheid 7 (davon 1 Person geheilt), Iserlohn 6, Plettenberg 6, Menden 5, Hemer 2, Kierspe 1 und Altena 1.

Bei Verdacht: Das müssen die Bürger über die Definition Kontaktperson wissen

Der Märkische Kreis weist noch einmal auf den Ansteckungsweg hin. Um sich anzustecken, müsse man laut Robert-Koch-Institut (RKI) mindestens 15 Minuten mit einem Infizierten im Gespräch gewesen sein oder engen körperlichen Kontakt (Küssen, Anhusten, Anniesen oder ähnliches) gehabt haben. 

Wer beispielsweise nur im selben Raum mit einem Erkrankten gewesen ist ohne intensiven Kontakt gehabt zu haben, dem wird eine freiwillige häusliche Quarantäne empfohlen. 

Auch bei Erkältungssymptomen: Nicht jeder wird getestet

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass eine telefonische Meldung beim Hausarzt der erste Schritt ist, wenn Symptome zum Coronavirus passen (unter andrem trockener Husten, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen und Abgeschlagenheit). 

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt dieses Vorgehen ausschließlich für Leute, die in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu einem bestätigten Infizierten hatten oder in einem Risikogebiet waren und Symptome zeigen beziehungsweise bei denen eine Vorerkrankung besteht. 

Erster Ansprechpartner ist die Kassenärztliche Vereinigung

Ohne Anzeichen für eine Erkrankung sollte von einem Test abgesehen werden. Das Gesundheitstelefon und die Telefonzentrale der Kreisverwaltung sind zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar. Aufgrund der hohen Zahl an Anrufern kann es allerdings zu Wartezeiten kommen. Der Kreis bittet um Geduld und Verständnis. 

Die Notrufnummer 112 ist ausschließlich für Notfälle gedacht. Sie sollte ebenso wenig wie die Polizei-Notrufnummer 110 nicht unnötig blockiert werden. 

Für Anfragen zum Coronavirus hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe unter der 116117 einen telefonischen Patientenservice eingerichtet. Das Gesundheitsministerium NRW hat ein Bürgertelefon zum Corona-Virus unter der Nummer 0211/91191001 geschaltet. Das Gesundheitstelefon des Märkischen Kreises ist unter 02351/966-7272 von 7:30 bis 18 Uhr erreichbar.

Alle Nachrichten zum Coronavirus im Märkischen Kreis finden Sie in unserem Newsticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare