Wilfried Diener veröffentlicht Bildband mit alten und neuen Iserlohner Stadtansichten

Zur Ansicht des kompletten Buchcovers klicken Sie bitte auf das Bild. 

Iserlohn – Wilfried Diener ist mit Leib und Seele Iserlohner. Der 1940 geborene pensionierte Berufschulleiter kennt „seine“ Stadt in- und auswendig – und das seit ein paar Jahren noch besser als zuvor. Denn Wilfried Diener hat einen sehr lesens- und vor allem betrachtenswerten Bildband mit dem Titel „Iserlohn – wie es war und wie es ist“ erarbeitet.

Dieses eineinhalb Kilogramm schwere und 528 Seiten umfassende Buch veröffentlichte der Waldstädter im vergangenen Jahr. Die erste Auflage war binnen zwei Monaten vergriffen. Nun ist eine zweite Auflage erschienen.

Diener stellte sich selbst die Aufgabe, historische Ansichten aus dem Iserlohn der Nachkriegszeit in möglichst exakt der gleichen Perspektive neu zu fotografieren und das Einst und Jetzt gegenüberzustellen. Dies, so erzählt er, sei naturgemäß gar nicht immer möglich gewesen: „Was hilft es mir, wenn ich zum Nachstellen des alten Bildes heute mitten in der Bekleidungsabteilung von Karstadt stehe?“ In anderen Fällen sei die Umsetzung mit erheblichem Aufwand verbunden gewesen. Sehr oft aber habe er Erfolg gehabt

Vier Jahre dauerte die Arbeit an dem Buch. Diener hatte per Zeitungsaufruf um alte Iserlohner Stadtansichten gebeten und war auf reichlich Resonanz gestoßen. Entsprechend viel gab es dann für ihn zu tun. Schließlich hatte er das alte und das neue Material beisammen. Dass er gelernter Schriftsetzer ist, sieht man dem sehr professionell von ihm selbst layouteten und produzierten Buch dabei durchaus an.

Einen Schwerpunkt des Buches bilden die durch Sanierungsmaßnahmen verschwundenen alten Stadtviertel. 372 historische Bilder mit Vergleichsaufnahmen aus der Gegenwart zeigen die Veränderung. Kurze Texte zu den Bildern geben Hinweise zur Vergangenheit.

Sein Buch, betont Wilfried Diener, sei gedacht „für Alt und Jung – zur Erinnerung für die einen und zum Begreifen, wie es früher ausgesehen hat, für die anderen“.

Zum Verschnaufen beim „Spaziergang durch das alte Iserlohn“ – unter diesem Titel ist sogar ein Lied im Buch veröffentlicht – hat der Autor ein paar seiner Iserlohn-Gedichte eingefügt.

Dass Wilfried Diener mit seinem Buch kein Geld verdienen will, sei nur am Rande erwähnt. Bestes Indiz: Erst im Januar spendete er 1000 Euro aus dem Erlös der Erstauflage an den Iserlohner Ehrenamtlichen-Dienst „Continue".

Das Buch kann über den Buchhandel (ISBN 978-3-9805363-7-0) oder direkt beim Autor und Verlag – Tel. 0 23 71 / 93 49 96 oder E-Mail: wu.diener@web.de – bezogen werden. Der Verlag sendet das Buch zu. Ladenpreis 29,80 Euro. Bei Versand plus 4,20 Euro Versandkosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare