Iserlohner zeigt Geschlechtsteil im Bahnhof

+

Iserlohn - Ein 53-jähriger Mann aus Iserlohn, entblößte Donnerstagabend im Dortmunder Hauptbahnhof sein Geschlechtsteil und zeigte es einer Mutter (35) und ihrer Tochter (14) aus Lünen. Eine Streife der Bundespolizei nahm den Täter fest.

Der Exhibitionist positionierte sich nach Zeugenaussage im Treppenbereich zu den Kopfbahnsteigen 2/5 und öffnete seine Hose. Als eine Mutter mit ihrer Tochter vorbeikam, entblößte er sein Geschlechtsteil und forderte die Mutter auf "ihm zuzuschauen".

Vom Gleis 6 aus konnte ein Mitarbeiter der Bahn, aus dem Zug heraus, die Tathandlung beobachten. Sofort verständigte er die Bundespolizei, die den Mann kurz darauf festnehmen konnte.

Der 53-Jährige, der zum Zeitpunkt der Tat unter dem Einfluss von Alkohol stand, war bereits in zurückliegender Zeit durch gleichgeartete Handlungen polizeilich in Erscheinung getreten.

Den Tatvorwurf stritt er rigoros ab, wurde aggressiv, beschädigte in der Wache eine Sprechanlage und drohte auf dem Weg zum Polizeigewahrsam des PP Dortmund den Einsatzkräften "Schläge" an.

Gegen den Iserlohner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlung, Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare