Unterboden weggegammelt

Verrostetes Schrott-Auto geschnappt: Polizei zieht Wagen mit kaputten Bremsen aus dem Verkehr

+
Der Unterboden des Wagens war teilweise weggerostet.

Riskant war eine 46-jährige Autofahrerin im Märkischen Kreis unterwegs. Ihr Wagen ist stark verrostet gewesen, die Bremsen haben kaum noch funktioniert. 

Iserlohn - Beamte des Verkehrsdienstes kontrollierten am Dienstag einen Fiat mit polnischer Zulassung in Iserlohn. Am Steuer saß eine 46-jährige Mendenerin, die sich das Auto geliehen hatte. 

Die Kontrolle des Wagens und eine technische Untersuchung offenbarten dann deutliche Mängel. Der marode Wagen war nicht mehr für den Straßenverkehr geeignet. Das Auto war stark verrostet, besonders der Unterboden war teilweise gar nicht mehr vorhanden. Die Hinterräder des Autos standen ungewöhnlich schief. 

Schrott-Auto in Iserlohn: Teile der Bremse fehlen

Die Bremsleitung des Wagens war so stark angegriffen, dass Teile fehlten. Bei einem Notfall wären die Auswirkungen dramatisch gewesen: Hinten links hatte der Wagen gar keine Bremsleistung mehr. Zudem trat Bremsflüssigkeit aus, dadurch können die Bremsen nach Angaben der Polizei komplett ausfallen. 

Die Reifen des Autos standen ungewöhnlich schief.

Die Polizei legte das Fahrzeug still und stellte die Kennzeichen sicher. Der Fahrzeughalter und die Fahrerin müssen mit Anzeigen rechnen.

Drei Jugendliche tuckerten mit einem schrottreifen Seat Marbella durch ein Gewerbegebiet. Die Höchstgeschwindigkeit war gedrosselt und der Wagen mit einem Mofa-Versicherungskennzeichen ausgestattet. Die Polizei hat in Lüdenscheid einen maroden und völlig durchrosteten Lastwagen aus dem Verkehr gezogen. In Warstein wurde ein Leichenwagen geklaut und in Dortmund zu Schrott gefahren. Der Dieb hinterließ einen Totalschaden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare