Großaufgebot

Strohballen in Flammen: Feuerwehr kämpft die ganze Nacht gegen das Feuer im MK

180 Strohballen brennen im Waldstück Ahm in Iserlohn-Letmathe/ Grenze Hohenlimburg
+
180 Strohballen haben in einem Waldstück zwischen Iserlohn-Letmathe und Hohenlimburg gebrannt.

Auf einem Feld im Märkischen Kreis sind am rund 180 Strohballen in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen das Feuer an.

Iserlohn/Hagen - Zu einem großen Brand auf einem Feld zwischen Letmathe und Hohenlimburg sind am Sonntagabend sowohl zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Hagen als auch der Feuerwehr Iserlohn gerufen worden. Im Waldstück Ahm brannten 180 Strohballen.

Die Feuerwehr Hagen war zuerst am Einsatzort. Die Iserlohner Einsatzkräfte sind gegen 21.30 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen waren die Hagener Kameraden seit annähernd zwei Stunden vor Ort und mit der Bekämpfung des Brandes beschäftigt. Auch ein Radlader des Technischen Hilfswerks (THW) und zwei Traktoren der anwesenden Landwirte unterstützen die Einsatzkräfte. Sie zogen das brennende Stroh auseinander und verteilten es auf einer freien Wiesenfläche. Dort löschte die Feuerwehr die Flammen.

180 Strohballen brennen im MK: Feuerwehr die ganze Nacht im Einsatz

„Um die Brandstelle mit ausreichend Löschwasser zu versorgen, wurde eine fast einen Kilometer lange Schlauchleitung zur Oeger Straße verlegt“, so die Feuerwehr Iserlohn. Das THW sorgte mit mehreren Lichtmasten für die Ausleuchtung.

Die Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz. Auch das THW und Landwirte haben die Einsatzkräfte unterstützt.

Die Feuerwehr Iserlohn übernahm die Einsatzstelle, die Hagener Kräfte rückten ab. Erst gegen 6 Uhr am Montagmorgen war das Feuer vollständig gelöscht. Insgesamt waren rund 160 Kräfte der Feuerwehren Hagen und Iserlohn, des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Roten Kreuzes an dem mehrstündigen Einsatz beteiligt.

Warum das Feuer ausbrach und wie hoch der entstandene Sachschaden liegt, ist bislang unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare